Los Angeles

Villa Aurora

Zur Zeit keine Ausschreibung 


 
Bildergalerie

In Kooperation mit der Villa Aurora vergibt die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt ein Stipendium für einen einmonatigen Aufenthalt in der Künstlerresidenz in Los Angeles.
Das Programm richtet sich an Künstler und Künstlerinnen aller Genres aus Sachsen-Anhalt, die an US-amerikanischer Geschichte und Kultur interessiert sind und sich von der Landschaft und der besonderen historischen Aura des Ortes für ihre kreative Arbeit inspirieren lassen möchten. Der Aufenthalt soll Anregungen und Möglichkeiten bieten, neue Ideen zu erarbeiten, Kontakte zu knüpfen, ein Projekt zu realisieren und zum deutsch-amerikanischen Kulturaustausch beizutragen.

Die Villa Aurora in Pacific Palisades, einem Stadtteil von Los Angeles, ist ein Ort internationaler Kulturbegegnungen. Zur Zeit des nationalsozialistischen Regimes war das von Marta und Lion Feuchtwanger bewohnte Haus Treffpunkt vieler Künstler und Intellektueller, die im Exil lebten. Unter anderem gingen dort Thomas und Heinrich Mann, Bertolt Brecht, Albert Einstein, Fritz Lang und Charly Chaplin ein und aus. Um das Andenken an die Exilanten wachzuhalten, die aus Deutschland nach Kalifornien emigrierten und das Kulturleben an der amerikanischen Westküste nachhaltig beeinflussten, wurde die Villa Aurora 1995 als Begegnungsstätte für Künstler neu eröffnet. In der fruchtbaren Atmosphäre der Künstlerresidenz entstanden schon vielfältige Kunstwerke, zahlreiche Stipendiaten sind aus der heutigen internationalen Kunst- und Literaturszene nicht mehr wegzudenken.

Art und Umfang des Stipendiums
Der Stipendiat wird über die Dauer des einmonatigen Aufenthaltes in der Villa Aurora zusammen mit anderen Künstlern untergebracht sein. Die Kunststiftung finanziert zudem die Reisekosten und die Auslandskrankenversicherungskosten des Künstlers sowie ein Stipendium in Höhe von 1800 Euro. Der Stipendiat wird während des Zeitraums seines Aufenthalts von den Mitarbeitern der Villa Aurora betreut. Zudem wird bei Bedarf in Los Angeles nach Möglichkeiten gesucht, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen oder Filmvorführungen zu organisieren oder sich mit Kultureinrichtungen und Künstlern zu vernetzen.

Voraussetzungen und Bedingungen
Bewerben können sich Künstler und Künstlerinnen aller Sparten, die ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben und ausgewiesene künstlerische Erfahrung besitzen. Die Bewerbung muss einen Lebenslauf, Abbildungen aus der künstlerischen Arbeit (max. 5 Abbildungen, A4 max. 100g-Papier, kopierfähig), Beschreibung des eigenen künstlerischen Profils und ein Motivationsschreiben beinhalten, aus dem die Gründe für die Bewerbung und Erwartungen an den Aufenthalt in Los Angeles hervorgehen. Die Verfügbarkeit in der Zeit des beantragten Stipendiums wird vorausgesetzt. Familienmitglieder und Freunde können aus räumlichen Gründen nicht mit in der Villa aufgenommen werden.

Zeitraum des Stipendiums
Oktober 2016

Auswahlverfahren
Über die Bewerbungen entscheidet der Stiftungsrat der Landeskunststiftung mit Unterstützung des künstlerischen Beirates. Maßstab für eine Beurteilung ist die künstlerische Qualität des Vorhabens und der eingereichten Arbeitsproben sowie die Aussagekraft des Motivationsschreibens.

Bewerbungen können bis zum 30. März 2016 (Poststempel) in der Landeskunststiftung, Neuwerk 11 in 06108 Halle (Saale) eingereicht werden.

Zurück zur Übersicht