New York

Artist-in-Residence-Programm für eine dreimonatige Teilnahme am „International Studio and Curatorial Program“ (ISCP)

Zeitraum des Stipendiums:
1. Juni bis 31. August 2014

Bewerbungen bis:
13. Januar 2014

 
Bildergalerie

Seit 2006 vergibt die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des internationalen Stipendiatenprogramms Stipendien an Künstler und Kuratoren für einen dreimonatigen Aufenthalt am renommierten International Studio and Curatorial Program (ISCP) in New York. Stipendiaten aus aller Welt können dort jeweils für einige Monate arbeiten und sich von der Stadt inspirieren lassen. Das Team des ISCP organisiert für die Künstler Kontakte zu Kuratoren und Museen. Schwerpunkt der Arbeit des ISCP ist es seit 1994 internationale Künstler mit Galeristen in Kontakt zu bringen. Damit hat das ISCP sich zu einer wichtigen Schnittstelle im New Yorker Kunstbetrieb entwickelt. 

Zeitraum des Stipendiums
1. Juni bis 31. August 2014

Art und Umfang des Stipendiums
Die Kunststiftung trägt die Kosten für ein dreimonatiges Arbeitsstipendium am ISCP, die Miete des Ateliers und des Apartments für 3 Monate, sowie Reise- und Auslandsversicherungskosten. Außerdem erhält der Künstler bzw. Kurator ein Stipendium in Höhe von 1.000 Euro pro Monat.

Voraussetzungen und Bedingungen
Gefördert werden Kunstschaffende der bildendenden und angewandten Kunst sowie Kuratorinnen und Kuratoren, die ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben und berufliche Erfolge nachweisen können. Studierende können sich nicht bewerben. Die zeitliche Verfügbarkeit in der Zeit des beantragten Stipendiums wird vorausgesetzt.

Auswahlverfahren
Über die Bewerbungen entscheidet der Stiftungsrat der Landeskunststiftung. Maßstab für eine Beurteilung ist die künstlerische Qualität des Auslandsvorhaben bzw. das Motivationsschreiben und die eingereichten Arbeitsproben (maximal 5 Stück, A4, kopierfähig).

Widerruf oder Rücknahme der Bewilligung
Die Bewilligung der Fördermittel wird zurückgenommen und die geförderte Person zur Rückzahlung der Förderbeträge verpflichtet, wenn die Förderung durch unzutreffende Angaben erlangt wurde oder Umstände eingetreten sind, die den Förderungsbedingungen nicht mehr entsprechen bzw. die geförderte Person nicht mehr in der Lage ist, ihre als förderungswürdig erachteten künstlerischen Projekte zu beginnen oder fortzusetzen.

Bewerbungen können bis zum 13. Januar 2014 (Posteingangsstempel der Landeskunststiftung) eingereicht werden.

 

In der Ausstellung UP – SIDE – DOWN präsentierte die Kunststiftung im Juni 2010 Arbeiten der ersten sechs Künstler aus Sachsen-Anhalt, die im Rahmen des Stipendiatenprogramms nach New York gereist sind.

 


Zurück zur Übersicht