Tel Aviv

Stipendium für einen Aufenthalt von ein bis drei Monaten in Israel

Zur Zeit keine Ausschreibung

 
Bildergalerie

Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt schreibt ein Arbeitsstipendium für einen Aufenthalt von ein bis drei Monaten in Tel Aviv aus. Der Zeitraum des Stipendiums zwischen September und Dezember 2015 kann zusammen mit der Dauer des Aufenthaltes frei gewählt werden. Es besteht die Möglichkeit, mehrere Stipendiaten gleichzeitig nach Tel Aviv zu entsenden.
Im Mittelpunkt des Stipendiums steht die  Arbeit in einer in Tel Aviv oder Jerusalem ansässigen Werkstatt für Druckgrafik oder zeitgenössische Keramik. Jede dieser Werkstätten ist international renommiert und wird von Experten geleitet, die über fundierte Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Künstlern aus Europa und Übersee verfügen und die künstlerischen Prozesse intensiv begleiten. Zudem erhalten die Stipendiaten die Möglichkeit, Tendenzen der Kunstszene in Tel Aviv zu studieren, Ideen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und ihre Arbeitsergebnisse einem internationalen Publikum zu präsentieren. Exkursionen in Museen, Galerien und Ateliers sowie Reisen zu wichtigen israelischen Kunstzentren sollen die Stipendiaten mit Ressourcen und Möglichkeiten der israelischen Kunstszene vertraut machen. 

1. Stipendium mit Schwerpunkt Druckgrafik
Har-El Printers & Publishers
Das Har-El Print Studio ist Druckwerkstatt und Galerie für zeitgenössische israelische und internationale Kunst. 1974 in der einstmals arabischen Altstadt Jaffa (Tel Aviv) gegründet, hat es sich auf Unikat- und Auflagendrucke sowie auf Künstlerbücher spezialisiert. In Zusammenarbeit mit Künstlern wie Jannis Kounellis, Günther Uecker oder Emil Schuhmacher entwickelte die Druckerei eine spezielle Methode der Terragraphie (Sanddruck), die besonders bei der Umsetzung biblischer Texte Anwendung fand. Das Har-El Studio pflegt langjährige Kontakte mit etablierten Künstlern, fördert junge Künstler und sucht nach zeitgenössischen Wegen, Druckgraphik für moderne Erzählformen (Graphic Novel, Fotografie) und Techniken zu nutzen.

Jerusalem Print Workshop
Der Jerusalem Print Workshop ist eine Werkstatt zur Förderung und Pflege der Technik der Druckgrafik. Der Printworkshop wurde 1974 von Arik Kilemnik gegründet und hat sich als gemeinnützige Organisation etabliert. Seit 1977 ist die Werkstatt in einem Gebäude aus der osmanischen Zeit, an der Grenze zwischen Ost-und West-Jerusalem untergebracht. Die Bewahrung der traditionellen Techniken ist neben der Entwicklung neuer Technologien eine der Hauptaufgaben des Jerusalem Print Workshop. Die Werkstatt mit eigenen Ausstellungsräumen hat sich zu einem Kultur- und Bildungszentrum entwickelt und gilt als eine der wichtigsten Kultureinrichtungen in Jerusalem. Darüber hinaus betreibt der Workshop ein Ausbildungszentrum für Drucktechniken und bietet Kurse, Seminare und Touren für Künstler an.

Dem Selbstverständnis und der Erfahrung der beiden Druckwerkstätten entsprechend, richten sich die Stipendien nicht nur an Spezialisten sondern an Künstler aller Sparten, die am künstlerischen Experiment mit druckgraphischen Techniken interessiert sind und darin eine Erweiterung der eigenen künstlerischen Möglichkeiten sehen. Die Bewerbung von Fotografen, Filmemachern, Bildhauern, Designern oder Literaten, bei denen erst im Laufe der Zusammenarbeit die geeignete Technik gefunden und gemeinsam mit den Partnern umgesetzt wird, sind also ausdrücklich erwünscht.

2. Stipendium mit Schwerpunkt Keramik
Benyamini Contemporary Ceramics Center

Neben dem Keramikdepartment an der Bezalel-Universität Jerusalem ist das Benyamini Center für zeitgenössische Keramikkunst und Design eine der wichtigsten Institutionen für diese Kunstsparte in Israel. Gegründet im Jahr 2001 durch die großzügige Unterstützung von Issachar und Yehudit Benyamini in einem der inzwischen angesagtesten Kunstviertel von Tel Aviv, ist das Zentrum Werkstatt, Ausstellungsort und Treffpunkt für Keramiker aus ganz Israel und der Welt. Die technischen Möglichkeiten in der Werkstatt decken alle klassischen und modernen Techniken und Herstellungsmethoden ab – ein besonderer Fokus des Centres liegt zudem auf zeitgenössischer Keramikskulptur.

Zeitraum des Stipendiums
Der Zeitraum des Stipendiums zwischen September und Dezember 2015 kann zusammen mit der Dauer des Aufenthaltes (max. drei Monate) frei gewählt werden.

Art und Umfang des Stipendiums
Die Kunststiftung trägt die Kosten für ein bis zu dreimonatiges Arbeitsstipendium, die Miete des Ateliers und des Apartments für bis zu 3 Monate sowie die Reise- und Auslandskrankenversicherungskosten. Außerdem erhält der Künstler ein Stipendium in Höhe von 1.500,00 Euro pro Monat und bei Bedarf bis zu 500 Euro Reisekosten innerhalb von Israel.

Voraussetzungen und Bedingungen
Gefördert werden Kunstschaffende aus allen Sparten (Bildende Kunst, Musik, Design, Literatur etc.), die ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben und berufliche Erfolge nachweisen können. Studierende können sich nicht bewerben. Die zeitliche Verfügbarkeit im beantragten Stipendienzeitraum wird vorausgesetzt.

Die Bewerbung umfasst neben dem Antragsformular (rechts zum Download) einen Lebenslauf, Abbildungen aus der künstlerischen Arbeit (max. 5 Abbildungen, A4 im Hochformat, kopierfähig, nicht gebunden), die Beschreibung des eigenen künstlerischen Profils sowie ein aussagekräftiges Motivationsschreiben, aus dem die Beweggründe für die Bewerbung und Erwartungen an den Aufenthalt in Tel Aviv hervorgehen.

Auswahlverfahren
Über die Bewerbungen entscheidet der Stiftungsrat der Landeskunststiftung mit Unterstützung des künstlerischen Beirates. Maßstab für eine Beurteilung ist die künstlerische Qualität des Vorhabens und der eingereichten Arbeitsproben sowie die Aussagekraft des Motivationsschreibens.

Widerruf oder Rücknahme der Bewilligung
Die Bewilligung der Fördermittel wird zurückgenommen und die geförderte Person zur Rückzahlung der Förderbeträge verpflichtet, wenn die Förderung durch unzutreffende Angaben erlangt wurde oder Umstände eingetreten sind, die den Förderungsbedingungen nicht mehr entsprechen bzw. die geförderte Person nicht mehr in der Lage ist, ihre als förderungswürdig erachteten künstlerischen Projekte zu beginnen oder fortzusetzen.

Bewerbungen können bis zum 30. April 2015 (Posteingangsstempel der Kunststiftung) eingereicht werden.

 

zurück zur Übersicht