Künstler*innen und Museen für HEIMATSTIPENDIUM stehen fest!

Am 20. September 2017 um 10 Uhr werden sich die am Heimatstipendium teilnehmenden Künstler*innen und Leiter*innen der Museen erstmals bei einem gemeinsamen HEIMAT-Frühstück kennenlernen, austauschen und die geplanten Projekte vorstellen. Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen dieser Auftaktveranstaltung in den Räumen der Kunststiftung beizuwohnen.

Donnerstag,
31. August 2017
 

Der Künstlerische Beirat der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt hat am 31. August 2017 die Bewerbungen der Künstler*innen für das Sonderförderprogramm „Heimatsstipendium“ juriert. Bewertet wurden rund 70 eingegangene künstlerische Projektskizzen aus den Bereichen Bildende, Angewandte und Darstellende Kunst, sowie Projekte aus den Genre Medienkunst, Design und Film für die vierzehn zur Auswahl stehenden Museen, Sammlungen und musealen Einrichtungen, die nach einer ersten Ausschreibungsphase in die engere Wahl gekommen sind.

Aus dem breiten Spektrum an künstlerischen Positionen und Ideenskizzen, die den Bewerbungen zugrunde lagen wurden neun Künstler*innen für das „Heimatstipendium“ und der Arbeit an jeweils einer musealen Einrichtung ausgewählt. Mit dabei sind:

  • Xenia Fink (Grafik) - Museum Schloss Haldensleben
  • Rebekka Rauschhardt (Skulptur) – Freilichtmuseum Diesdorf
  • Friederike von Hellermann (Grafik) - Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen – Universität Halle
  • Matthias Ritzmann (Fotografie) - Spengler-Museum Sangerhausen
  • Luzia Werner (Skulptur) - Museum Schloss Bernburg
  • Margit Jäschke (Schmuck) - Museum Aschersleben
  • Christine Bergmann (Malerei) - Harzmuseum Wernigerode
  • Marie-Luise Meyer (Keramik) und Oliver Scharfbier (Skulptur/Installation) als Künstlerduo teilen sich ein Stipendium - Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss Hettstedt

Die Künstler*innen werden, ausgestattet mit einem Stipendium in Höhe von 12.000 €, für ein Jahr vor allem in kleineren, unbekannten Museen Sachsen-Anhalts arbeiten.

Das mit 173.000 € Gesamtbudget ausgestattete »Heimatstipendium« ist ein neues Förderprogramm der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, das die Öffentlichkeit für einzigartige, oft viel zu unbekannte Sammlungen in Sachsen-Anhalt sensibilisieren will. Dazu werden Künstler*innen dabei unterstützt, sich mit dem seit Jahrhunderten Aufbewahrten zu befassen, um dann – davon inspiriert – neue Arbeiten zu entwickeln und ihre spezielle Sicht mit der Bevölkerung vor Ort und Interessierten zu diskutieren und diese aktiv einzubinden.

Am 20. September 2017 um 10 Uhr werden sich die am Heimatstipendium teilnehmenden Künstler*innen und Leiter*innen der Museen erstmals bei einem gemeinsamen HEIMAT-Frühstück kennenlernen, austauschen und die geplanten Projekte vorstellen.

Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen dieser Auftaktveranstaltung in den Räumen der Kunststiftung beizuwohnen. Eine Anmeldung hierfür wird erbeten: an Kathrin Westphal unter oeffentlichkeitsarbeit@kunststiftung-sachsen-anhalt.de  bis zum 18. September 2017.


Zurück zur Übersicht



Fotos: Matthias Ritzmann