Pressemitteilung 03 - 2018

Museum-Aschersleben: Heimatstipendiatin Margit Jäschke gewährt Einblicke in ihre Arbeit. Einladung zum Pressegespräch am 14. Februar 2018 um 10 Uhr

Dienstag,
06. Februar 2018
 

Das Sonderförderprogramm »Heimatstipendium« - initiiert von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und in enger Zusammenarbeit mit dem Museumsverband Sachsen-Anhalt e.V. 2017 auf den Weg gebracht - soll eine breite Öffentlichkeit für die einzigartigen Sammlungen kleinerer Museen in Sachsen-Anhalt sensibilisieren. Acht Museen öffnen sich der zeitgenössischen Kunst. Neun Stipendiat*innen erhalten Zugang zu den wertvollen Sammlungen der Museen.

Das Museum-Aschersleben ist eines von acht Museen: Die Künstlerin Margit Jäschke, deren Arbeitsschwerpunkte in den Bereichen Schmuck, Objekt und Installationen liegen, arbeitet im Museum Aschersleben zum Thema „Sammeln“. Dazu konstatiert sie: „Sammeln ist das Auswählen, Zusammentragen und Aufbewahren von Objekten, die einen subjektiven Wert haben. Die Neigung dazu ist so alt wie die Menschheit.“ Ihre künstlerische Bearbeitung ist verbunden mit den Fragen: „Was heißt sammeln? Hat es auch mit Welterfahrung zu tun? Widersetzt man sich mittels Sammeln nicht auch der sich verflüchtigenden Zeit? Bekommt der Gegenstand dadurch, dass er gesammelt wird, eine andere Bedeutung?“ Den Faden des Sammelns aufzunehmen und fortführend neue Objekte zu konzipieren sowie eine eigene Sammlung in Korrespondenz zur museumseigenen entstehen zu lassen, steht im Fokus ihres Stipendiums.

In einem Pressegespräch

am Mittwoch, dem 14. Februar 2018,
um 10:00 Uhr
im Museum Aschersleben (Freimaurertempel im 2. OG, nicht barrierefrei)

werden die Stipendiatin Margit Jäschke, die Leiterin des Museums Aschersleben Luisa Töpel und der Kurator des Sonderförderprogramms »HEIMATSTIPENDIUM« Björn Hermann gern zum Stand und den weiteren Verlauf des Projektes sprechen. Margit Jäschke gewährt bereits einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen und wird einige Exponate vorstellen, die sie im Rahmen des Heimatstipendiums für Aschersleben angefertigt hat. Um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen, sollen in den nächsten Wochen kleinere Veranstaltungen angeboten werden, an denen Besucher*innen partizipieren können. Im Rahmen des Pressegespräches werden diese Veranstaltungen inhaltlich präsentiert.

Interessierte Medienvertreter*innen sind herzlich eingeladen mit den Anwesenden ins Gespräch zu kommen. Besuchen Sie gern den heimatblog oder schauen Sie auf die Website der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

06. Februar 2018

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
-------------------------------------------
Neuwerk 11
06108 Halle (Saale)
-------------------------------------------
Kathrin Westphal
Tel.: 0345 29897297
Fax: 0345 29897295
oeffentlichkeitsarbeit@kunststiftung-sachsen-anhalt.de
www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de

www.facebook.com/kunststiftung
www.twitter.com/kunststiftung

 


Zurück zur Übersicht