Anne Hahn

Autorin

Aufenthaltsstipendium
Ahrenshoop
November 2006

Käsebiers Ausflug

"Käsebiers Ausflug" spielt an einem Wochentag im Juli des Jahres 2004 und handelt vom einem Mann, der sich Käsebier nennt. Da er sein Gedächtnis verloren hat, ist ihm sein richtiger Name nicht bekannt. Bei der Suche nach einer eigenen Identität begegnen Käsebier vier Menschen. Wanda, die schöne rothaarige Frau, die Käsebier mit zu sich nach Hause nehmen wird, Richard, der Maler und Lebenskünstler und Geliebter Wandas, Asch, das junge Straßenkind und schließlich Fabian, der fünfjährige Sohn Richards. Die fünf Kapitel des Romans, jeweils aus wechselnden Perspektiven der Handelnden erzählt, kreisen um diesen engen Figurenkosmos. Käsebier erlebt die Stadt, in der er sich befindet und die er wegen seines Gedächtnisverlusts zunächst nicht identifizieren kann, in vielen Facetten, zu Fuß, per Straßenbahn, in den Kneipen und Clubs, Läden und Kirchen, in Parks und auf Spielplätzen. Im letzten Kapitel verdichtet sich die Ahnung des Lesers, Käsebiers Vergangenheit erklären zu können, doch das Ende bleibt offen.

Während ihres Aufenthalts in Ahrenshoop konnte die Schriftstellerin die Arbeit an ihrem im Jahr 2004 begonnenen Roman beenden.


Anne Hahn liest einen Auszug aus ihrem Roman "13 Sommer"
(8:41 min) 

 

Arbeitsstipendium
Januar – März 2007

Flaches Land

In ihrem Roman „Flaches Land“ erzählt die Autorin Anne Hahn die Geschichte dreier Frauen: Großmutter, Mutter und Enkelin. Nach dem Tod der Mutter begibt sich die Erzählerin auf eine Spurensuche nach sich selbst und begegnet dabei der Vergangenheit aller drei Generationen. Die Kindheitserinnerungen und unerfüllten Sehnsüchte der Mutter spielen dabei ebenso eine Rolle, wie die existenziellen Erfahrungen der Großeltern, die sich als Vertriebene nach dem 2. Weltkrieg nur mühsam im neuen Leben eingewöhnen. Die sinnlichen Beschreibungen der Altmark und der Flüsse Elbe und Havel bilden dabei immer wieder einen Anlass für die Erzählerin, auf die eigene Kindheit in einem Neubaublock inmitten Magdeburgs zurückzublicken und sie den Erlebnisse ihrer Großmutter im böhmischen Erzgebirge der Vorkriegszeit entgegenzustellen.

Während ihres Arbeitsstipendiums arbeitete die Autorin an der Fertigstellung des Romanmanuskriptes und recherchierte dafür unter anderem in der Altmark und in Tschechien.

 

Vita


 

1966 in Magdeburg geboren | 1986-1988 kulturelle Mitarbeiterin des Bezirkrates Magdeburg Nord | 1990 Erstellung eines Hörspielskriptes durch eine Förderung durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt | 1994/95 Auslandsaufenthalt in Florenz, Italien | 1998 Abschluss des Studiums der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik an der Humboldt Universität Berlin | seit 1999 freie Mitarbeiterin der jungen Welt, Tagesspiegel, Leipziger Volkszeitung, Kreuzer, taz, Magdeburger Volksstimme, Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, jungle world: Veröffentlichungen von Essays, Porträts, Reportagen, Literaturrezensionen und Kolumnen | 2000 sechsmonatiges Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds Sachsen-Anhalt | lebt und arbeitet als Schriftstellerin und Subkulturforscherin in Magdeburg und Berlin

 

Publikationen:

  • Sklavenmarkt, Utopie und Verlust. Zum Werden und Vergehen einer Veranstaltungsreihe im Unterleib Berlins. Lukas, Berlin 2000
  • Dreizehn Sommer. Roman. Schirmer/Graf, München 2005
  • mit Frank Willmann: Satan, kannst du mir nochmal verzeihen, Otze Ehrlich, Schleimkeim und der ganze Rest. Ventil, Mainz 2008
  • Pogo im Bratwurstland. Punk in Thüringen. Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, 2009
  • mit Frank Willmann: Der Weiße Strich. Vorgeschichte und Folgen einer Kunstaktion an der Berliner Mauer. Christoph Links Verlag, Berlin 2011

 

Beiträge in Anthologien:

  • Der Clubgeist, oder Wie ich fast zum Fußball gekommen bin. In: Frank Willmann (Hrsg.): Fußballland DDR, Anstoß, Abpfiff, Aus. Eulenspiegel, Berlin 2003, S. 48–49
  • Der Silberne Würfel. In: Corinna Waffender (Hrsg.): Kanzlerinnen, schwindelfrei. Über Berlin. Transit, Berlin 2005, S. 59–70
  • Weiß. Erzählung. AHRENSHOOPER SEITEN, Stipendiaten des Künstlerhauses Lukas aus den Jahren 2003, 2004 und 2006, Edition Hohes Ufer, Ahrenshoop, 2006, S. 65-69
  • Ausbruch aus der Langeweile. In: Frank Willmann (Hrsg.): Stadionpartisanen. Fans und Hooligans in der DDR. Neues Leben, Berlin 2007, S. 155–174
  • Freundesland. Erzählung. In: Pauschal ins Paradies, Herausgeber: Andreas Gläser, Leipzig/Dresden, Voland & Quist, 2007, S.13-20
  • Insulin, Erzählung. In: Angst, Konkursbuch 46, Herausgeberinnen:  Corinna Waffender und Regina Nössler, Konkursbuchverlag Tübingen, 2007, S. 186-198
  • Gramfeld. In: Christoph Meueler u. a. (Hrsg.): Hypochonder. 21 Texte über eingebildete Kranke. Mitteldeutscher Verlag, Halle 2008, S. 37–50
  • Der lange Weg nach Wien: Das definitve und endgültige Autorenfußball-Europameisterschaftsbuch 2008. Fußballreportagen. Herausgeber: Christoph Meueler, Torsten Schulz, Frank Willmann, Voland & Quist, 2008
  • Leben in der DDR: Bilder und Geschichten. Herausgeber: Franziska Kleinert, Eulenspiegel Verlag, 2009
  • Käsebiers Heimsuchung. Erzählung. konkursbuch 49, Heimat, Herausgeber: Corinna Waffender, konkursbuch Verlag,  2010, S. 136-141 
  • Im Zeichen des Clubs. In: Frank Willmann (Hrsg.): Zonenfussball. Von Wismut Aue bis Rotes Banner Trinwillershagen. Verlag Neues Leben, Berlin 2011, S. 51–58
  • Bördeferkel. Erzählung. Punkstories, Hrsg. Thomas Kraft u.a., Langen-Müller, 2011, S. 119-123
  • Blätter zur Landeskunde, „Der Weimarer Montagskreis“, Hrsg. Landeszentrale für Politische Bildung Thüringen, zus. mit Frank Willmann, 2011