Kai Agthe

Autor

Arbeitsstipendium
Oktober 2007 – Januar 2008

Dramatisierung von vier Dichter-Novellen Gert Hofmanns

Im Rahmen seines Arbeitsstipendiums, bearbeitete der Autor Kai Agthe vier Künstlernovellen des Erzählers Gert Hofmann (1930-1993) und wandelte sie in Dramolette um. Gert Hoffmann, ein deutscher Schriftsteller des letzten Drittels des 20. Jahrhunderts, war in den vergangenen Jahren zu Unrecht beinahe in Vergessenheit geraten. Die Novellen, die 1981 unter dem Titel „Gespräch über Balzacs Pferd“ erschienenen, behandeln auf tragikomische Weise fiktive Episoden aus dem Leben von Jakob Michael Reinhold Lenz, Giacomo Casanova, Honoré de Balzac und Robert Walser. Die mono- bzw. dialogische Struktur der Erzählungen war hervorragend geeignet, um für die Bühne adaptiert zu werden. Kai Aghte gelang es dabei, die gediegene Sprache Gert Hoffmanns in eine eingängige Bühnensprache zu adaptieren. Die Beschränkung auf ein bis zwei Hauptakteure gibt den Novellen einen kammerspielartigen Charakter, bei denen die Gespräche und Monologe im Zentrum der Aufführung stehen. Auszüge von Aghtes Texten wurden in Ausgabe 49 der Halleschen Autorenhefte veröffentlicht.


Kai Agthe liest aus seinen Gedichten (4:12 min)

 

Vita


 

1970 in Naumburg (Saale) geboren | 1991 – 2000 Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Studienrichtung Germanistische Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte | 2000 – 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Institut der MLU Halle-Wittenberg | 2007–2009 Lehrbeauftragter an verschiedenen Instituten und Universitäten (Germanistisches Institut und Institut für Grund- und Förderschulpädagogik der MLU; WS 08/09 Historisches Seminar der Universität Braunschweig; Germanistisches Institut der Adam-Mickiewicz-Universität Poznan) | seit 2008 als freier Autor und Journalist tätig | seit 2002 Herausgeber der Buchreihe „Edition Muschelkalk“ der Literarischen Gesellschaft Thüringen | 2002 Förderpreis zum Caroline-Schlegel-Preis der Stadt Jena | seit 2005 Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland

 

Publikationen (Auswahl):

  • Ulrich Kaufmann (unter Mitarbeit von Kai Agthe): Lenz in Weimar. Jakob Michael Lenz 1776 am Weimarer Hofe. Zeugnisse – Beiträge – Chronik. München, 1999.
  • Jens-Fietje Dwars, Kai Agthe: Wo liegt Kaisersachern? – Nietzsches mitteldeutsche Herkunft und Heimholung. Bucha bei Jena, 2000.
  • Jens-Fietje Dwars, Kai Agthe: „Ich suchte meine schwerste Last, da fand ich mich“. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Romantiker-Haus Jena. Bucha bei Jena 2000.
  • Friedrich Nietzsche: „ich habe nun schon manches erfahren“ – Frühe autobiografische Schriften. Hrsg. Und mit einem Nachwort von Kai Agthe. Weimar, 2003.
  • Kai Agthe, Roland Rittig, Rüdiger Ziemann (Hg.): „Ich dichte fort, bis diese Leben schwindet“ – Beiträge zu Leben und Werk Ernst Ortlepps. Halle, 2007.
  • Lothar Ehrlich, Kai Agthe (Hg.): Harald Gerlach (1940-2001) – Dichter und Theatermann. Weimar, 2007.