Maik Schuntermann

Regisseur und Filmproduzent

Arbeitsstipendium im Rahmen des wage-mutig Kurzfilmprogramms
Juli – September 2014

Faust - Ein Fragment

Eines der berühmtesten Stücke der deutschen Literaturgeschichte ist Goethes „Faust - Erster Teil“. Erzählt wird die Geschichte des verzweifelten Akademikers Faust, der sich auf der Suche nach der Weisheit des Lebens mit dem Teufel vereint. Auf seinem Weg begegnet er der Liebe seines Lebens, dem unschuldigen Mädchen Gretchen. Zu spät merkt er, dass er mit Hilfe des Teufels zwar ihr Herz gewinnt, aber auch ihr Leben zerstört. Maik Schuntermann hat während seines dreimonatigen Stipendiums an einem Drehbuch für einen kurzen Spielfilm gearbeitet, der den Plot unter Verwendung der Originaltexte modern interpretiert. In seiner Version des Stoffes ist Faust kein Wissenschaftler im engeren Sinne, sondern ein Hacker, der auf illegale Weise den vollständigen Wissensstand des Internets erreichen will. Mephisto erwächst aus seiner schizophrenen Erscheinung, die als junge Frau das unbewusste Verlangen Fausts widerspiegelt.

 

Arbeitsstipendium
Juni – November 2012


The Date 2042, 2012

The Date 2042, 2012

The Date 2042, 2012

The Date 2042, 2012

Konzeption mit Christian Reichardt und Karsten Prühl, 2012