Melanie Peter

Autorin

Arbeitsstipendium
Juni – August 2007

HOCH 3 – drei Frauenmonologe

In den drei Monologen stehen die Frauen jeweils an der Schwelle zu einem neuen Lebensjahrzehnt. Zeit, Bilanz zu ziehen, Zeit auch, die Segel neu zu setzen. Da fragt sich in Bodenhaltung eine 30jährige, ob sie sich mit ihrer Jugendliebe, die sich nach langer Zeit des Schweigens zurück meldet, treffen soll oder nicht, wird in der Sonate rot weiß eine 40jährige Karrierefrau unvermittelt in den Konflikt zwischen Kind und Karriere geworfen, als sie plötzlich auf das Baby ihrer Schwester aufpassen muss, macht sich in 365 eine knapp 50jährige Witwe, die keine Arbeit findet, nach Ostpreußen ins Kaliningrader Gebiet auf, um nach ihren Wurzeln und neuen Lebenszielen zu suchen.

Der Text Bodenhaltung  wird vertreten vom Verlag Autorenagentur Berlin. 2007 fand die Uraufführung des Monologs in Potsdam (Produktion von rohrstahlexpress) statt.

 

Vita


 

1972 in Alsfeld geboren | Studium der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim, Auslandsstudium an der Hoogeschool voor de Kunsten, Utrecht/Niederlande und Praktikum am Theatre Royal in York/Großbritannien | 1995 – 2001 Regieassistentin, Regisseurin, Dramaturgin an verschiedenen Theatern in Braunschweig und Halle | 1997 Baden-Württembergischer Jugendtheaterpreis für „Über die Kunst of saying good-bye“| 2005 dreimonatiges Arbeitsstipendium des Kultusministeriums Sachsen-Anhalt im Künstler- und Stipendiatenhaus Salzwedel | lebt und arbeitet in Halle (Saale)