Ondine Frochaux

Malerin

Aufenthaltsstipendium
Wiepersdorf
September – November 2007

Am Ufer der Romantik

Ondine Frochaux konnte sich während ihres drei Monate dauernden Stipendiums vom Ambiente am ehemaligen Wohnsitz des bedeutenden romantischen Dichterpaars Ludwig Achim und Bettina von Arnim inspirieren lassen. Das etwa 80 km südlich von Berlin gelegene Schloss Wiepersdorf hat eine lange Tradition als Ort des geistigen Austauschs, die 2006 wiederbelebt wurde. Seitdem können dort Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland mit mehrmonatigen Stipendien ungestört arbeiten.

In ihren Gemälden stellt Ondine Frochaux die Zeit der Romantik und die Gegenwart symbolisch als entgegengesetzte Pole gegenüber: Leidenschaftliche Emotionalität verkörpert für sie das vergangene Zeitalter, in dem der Mensch sich traute, in die Tiefe seines Selbst zu dringen. Von kühler Gleichgültigkeit scheint ihr hingegen das Heute durchdrungen, in dem er sich vor seinen wahren Gefühlen hütet.

 

Vita


 

1976 in Lausanne/Schweiz geboren | 1997–2005 Studium an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle, Studiengang Malerei/Grafik | lebt als freiberufliche Malerin in Halle (Saale)

Kontakt:

ondine-@gmx.de