Dienstag,
01. Oktober 2013

bis Sonntag,
31. Dezember 2017

Joseph Freiherr von Eichendorff: Mondnacht 

Ausstellung
Straßenbahnen der HAVAG, Halle

Ich weiß euch eine schöne Stadt

Eine lyrische Zeitreise in hallischen Straßenbahnen 

Ich weiß euch eine schöne Stadt/ Die lauter grüne Häuser hat/ Die Häuser, die sind groß und klein/ Und wer nur will, der darf herein./ Die Straßen, die sind freilich krumm/ Sie führen hier und dort herum/ Doch stets gerade fortzugehen/ Wer findet das wohl allzu schön? – Diese Zeilen aus Ernst Ortlepps Gedicht Die grüne Stadt kann man, neben vielen anderen Gedichten, mit etwas Glück entdecken, wenn man in Halle mit einer Bahn unterwegs ist.

Zu den bereits in der Stadt kursierenden vierzig Gedichten sind weitere vierzig  hinzugekommen. Das Projekt geht auf eine Idee der Schriftsteller des Förderkreises von Sachsen-Anhalt zurück. Sie kamen mit dieser neuen Form der Publikation so gut an bei den Einwohnern und Gästen der Stadt, daß sie nun eine Neuauflage vorgelegt haben. Im Gegensatz zur ersten Staffel, die von den Autoren des Förderkreises selbst bestritten wurde, sind diesmal auch Dichter der Vergangenheit mit dabei, von Eichendorff über Novalis bis zu Sarah Kirsch, von Wilhelm Müller über Walter Bauer bis zu Heinz Czechowski.

Die Grafikerin Hannelore Heise, die bis 2006 Dozentin für Schriftgestaltung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein war, hat dem sperrigen Querformat der Klebeflächen wunderbare und frappierende Lösungen abgerungen und so den einzelnen Gedichten noch eine ganz neue Dimension hinzugefügt.

Das Lyrik-Projekt Straßenbahngedichte des Förderkreises der Schriftsteller in Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG) wird gefördert von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.