Dienstag,
01. August 2017

bis Sonntag,
17. September 2017

Ginan Seidl & Yalda Afsah

Sinopale
Sinop, Türkei

Sinopale 6 - Transposition 2017

Aufgrund der politischen Lage war die Sinoplae im Sommer 2016 kurzfristig verschoben worden. Das internationale Kuratorenteam – bestehend aus T. Melih Görgün (Professor für Kunstgeschichte, Mimar Sinan Fine Arts University, Türkei), Prof. Dr. Nike Bätzner (Kuratorin und Professorin für Kunstgeschichte, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Deutschland) und Jonatan Habib Engqvist (freier Kurator, Schweden) – hat sich bewusst für eine Umsetzung des Vorhabens in diesem Sommer entschieden. Gerade auch wegen der weiterhin politisch prekären Situation in der Türkei sollen auf diese Weise der Austausch zwischen den Künstlerinnen und Künstlern gefördert und zivilgesellschaftliche Prozesse vor Ort gestärkt werden. weiter

Übergreifender Themenschwerpunkt der diesjährigen Biennale ist die Transposition. Der Begriff impliziert den Tausch, den Wechsel, die Übertragung ebenso wie die Verschlüsselung. Transposition erlaubt das Spiel mit dem Zwischenraum, eröffnet einen Denk- und Handlungsraum sowie ein Feld der Imagination. Dieser Handlungsraum beinhaltet auch Aktionen, welche die Spuren der Geschichte sowie Erinnerungen herauslösen und ins Heute transponieren. Aspekte des Sammelns, der Schichtungen, der Erzählung und der Ordnung der Dinge werden bedeutsam.
Als ein Leitbild der Sinopale 6 fungiert deshalb auch die Wunderkammer: Dieses Ideengebäude steht für eine ganzheitliche Weltsicht und kontrastiert unsere heutige separierende Wahrnehmung. Künstlerinnen und Künstler aus der Region Halle sowie aus internationalen Kontexten haben sich mit dem Konzept der Kunst- und Naturalienkammer, wie sie die einzige, am originalen Standort vollständig erhaltene barocke Wunderkammer der Franckeschen Stiftungen repräsentiert, bereits im Rahmen der Ausstellung „Assoziationsraum Wunderkammer“ im Sommer 2015 auseinandergesetzt. Sie wurde zum 100-jährigen Jubiläum der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ausgerichtet und im direkten räumlichen Bezug zur Wunderkammer in den Franckeschen Stiftungen gezeigt. Im Sinne der universalen Ausrichtung der Wunderkammern sowie einer multimedial und transnational vernetzten künstlerischen Produktion werden die 2015 in Halle vertretenen Künstlerinnen und Künstler in Sinop ihre Werke in Kollaboration mit aktuell hinzukommenden Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Regionen der Welt sowie gemeinsam mit lokalen Akteuren entwickeln.

Bei der Ausstellung werden 39 Künstlerinnen und Künstler aus zwölf Ländern vertreten sein, darunter auch ehemalige und aktuelle StipendiatInnen der Kunststiftung des Landes Sachsen Anhalt: Wilhelm Frederking, Susanne Hopmann, Mural Haschu, Sebastian Körbs, Nina Vikoria Naussed, Ginan Seidl.

SINOPALE 6: „Transposition“
19. August bis 17. September 2017

Sinop, Turkei

Eröffnung der Ausstellung: 19. August 2017 um  19 Uhr/ Finissage-Wochenende 16./17. September 2017 

Kuratoren: T. Melih Görgün (TUR), Nike Bätzner (DEU), Jonatan Habib Engqvist (SWE)
Orte: Ehemalige Eisfabrik am Hafen, Sinop Hal Buluşma Merkezi (ehemalige Markthalle), Dr. Rıza Nur Bibliothek, Architektenkammer, Archäologisches Museum, Ethnographisches Museum, ehemalige Glasfabrik, öffentlicher Raum von Sinop und Gerze.
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 14 bis 19 Uhr
Eintritt: Der Eintritt ist kostenfrei.
Weitere Informationen: sinopale.org

Gefördert durch: Stadt Sinop, Kulturstiftung des Bundes, Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Goethe-Institut Istanbul, Franckesche Stiftungen zu Halle, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, SAHA Association, Mimar Sinan Fine Arts University, Österreichisches Kulturforum Istanbul, Bundeskanzleramt Österreich, Generalkonsulat von Rumänien in Istanbul, Generalkonsulat von Schweden in Istanbul
Außerdem unterstützt durch: Siemens//Sanat Istanbul, Women‘s Council Sinop, Tourist Association Sinop, Sinop Sürdürülebilir Kalkınma Derneği, Geschäftsleute, Handwerker, Hoteliers, NGOs aus Sinop und Gerze