Loading...

Pressemitteilung 31- 2018

HEIMATSTIPENDIUM: ALLERLEI

Betritt man die historischen Schaumagazine im Ambiente des späten 19. Jahrhunderts des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen, fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Im konservatorisch notwendigen Dämmerlicht lagern in alten Schränken Schätze aus der Natur – Tierpräparate, Skelette, Eier. Insgesamt beherbergt die Mitte des 18. Jahrhunderts begonnene Sammlung ca. 5,3 Millionen naturwissenschaftliche Objekte an sechs Standorten der Universität, darunter auch in modernen Magazinen. Fünf der Sammlungen werden als national wertvolles Kulturgut geführt, viele der Objekte sind Unikate.

Die Buchkünstlerin und Grafikerin Friederike von Hellermann (* 1984) faszinierte besonders die meist unzugängliche Sammlung von Vogeleiern des Max Schönwetter. Geordnet nach Vogelart und Herkunft liegen sie in zahlreichen Schachteln und diese wiederum in Schubladen. Ein Eldorado für die Künstlerin, die stundenlang in ihnen stöberte und immer wieder beeindruckt war von der Vielfältigkeit, Einzigartigkeit und Vollkommenheit. Viele Eier sehen aus, als wären sie mit Aquarellfarben bemalt, andere wie mit Bleistiftlinien übersät, wieder andere erinnern an die Malerei von Jackson Pollock. Naturobjekte, die Kunstobjekten ähneln, obgleich ihr Aussehen niemals unter ästhetischen Gesichtspunkten geplant war.

Wie in jeder naturwissenschaftlichen Sammlung sind im Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen die Eier nach einer bestimmten Systematik geordnet – z. B. nach Vogelarten und Herkunft, um wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich zu machen. Sie sind Informations- und Datenträger. Ein Sammler ohne dieses spezifische Interesse würde sie anders sortieren – nach Farben oder Mustern, um die ästhetische Anmutung in den Vordergrund zu stellen und neue assoziative Verbindungen zu schaffen. So auch Friederike von Hellermann, die u. a. bereits Gedichte der Romantiker mit Pflanzen, Blättern, Vögel und Insekten illustrierte. Ihre von den Eiern inspirierten Arbeiten entstanden in der Pochoir-Technik, dem Schablonendruck, und ehren jedes der Naturobjekte als Unikat. Jeweils ein Ei ist im Großformat auf den insgesamt 25 Blättern der Grafikserie zu sehen. Die einzelnen Arbeiten werden in einer großen Installation im Hörsaal des Zentralmagazins gezeigt, angeordnet nach ästhetischen Gesichtspunkten. Entstanden sind noch weitere Grafiken und Bücher.

Die Eröffnung ist am Dienstag, den 18. September 2018, um 18 Uhr.

Zur Begrüßung sprechen:
Dr. Frank D. Steinheimer, Sammlungsleiter
Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Nathalie Wappler Hagen, Programmdirektorin des MDR in Halle und Vorsitzende der ARD-Hörfunkkommission, Mitglied des Stiftungsrats der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Tony Loeser, Geschäftsführer und Produzent bei MotionWorks GmbH, Mitglied des Stiftungsrats der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Dr. Ines Janet Engelmann, Kuratorin
Friederike von Hellermann, Künstlerin

Die Bar Czech aus Halle wird Getränke ausschenken.

Angebot für Kinder ab 6 Jahren am Montag, den 24. September 2018 um 15.30 Uhr: Ein Kinderkunstnachmittag im Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther Universität

Auf der Suche nach Allerlei mit Friederike von Hellermann
Ausgestopfte und präparierte Tiere verschiedenster Arten im Dämmerlicht – die können die Kinder auf einem Rundgang durch das Zentralmagazin entdecken. Ein jedes scheint seine eigene Persönlichkeit zu haben – da sind der bunte Paradiesvogel, der aufmerksame Falke, der skeptisch dreinschauende Papagei, der entrüstet schauende Frankolin und noch viele andere Vögel und Tiere zu entdecken. Einige von ihnen hat Friederike von Hellermann, die mit den Kindern durch die Sammlung gehen wird und ganz viel erzählen kann, in einem Malbuch zusammengestellt. Wo sie in der Sammlung sind? Das müssen die Kinder selbst erforschen. Denn dann wissen sie, wie sie im Malheft ausmalen können– falls sie es naturgetreu machen wollen. Der Eintritt ist frei.

Um eine Anmeldung zum Kinderkunstnachmittag wird wegen der begrenzten Plätze unter mitarbeiter@kunststiftung-sachsen-anhalt.de oder 0345 – 29897297 gebeten.

ALLERLEI
Friederike von Hellermann
19.–23. September 2018
täglich 10–18 Uhr
51° 29’ 04’’ N – 11° 57’ 54’’ O
Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Domplatz 4, 06108 Halle (Saale)

Museum:       www.naturkundemuseum.uni-halle.de
Künstlerin:   http://friederike-von-hellermann.com/
Programm:    www.heimatstipendium.kunststiftung-sachsen-anhalt.de

 

13. September 2018

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
——————————————-
Neuwerk 11
06108 Halle (Saale)
——————————————-
Kathrin Westphal
Tel.: 0345 29897297
Fax: 0345 29897295
oeffentlichkeitsarbeit@kunststiftung-sachsen-anhalt.de
www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de
www.facebook.com/kunststiftung 
www.twitter.com/kunststiftung 
heimatstipendium.kunststiftung-sachsen-anhalt.de/

Bildergalerie »

Zurück zur Übersicht