Loading...

Pressemitteilung 01 – 2018

Arbeitsstipendien als rasche Unterstützung für Künstler nach dem Brandanschlag auf ihre Ateliers – Pressegespräch zur Soforthilfe für die Künstler

Nach den Brandanschlägen in Halle, bei denen auch die Ateliers der vier halleschen Künstler Josefine Cyranka, Annette Funke, Jenny Rempel und Michael Krenz zerstört wurden, hat Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra den Künstlern rasch eine Soforthilfe zugesagt. Die Soforthilfe in Höhe von 20.000 Euro wird über Arbeitsstipendien der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt ausgereicht. Die Stiftungsdirektorin Manon Bursian ist dafür sehr dankbar. „Die Notlage dieser Künstler ist ausgesprochen dramatisch. Die Idee seitens dem Kulturminister Rainer Robra, eine Soforthilfe über die Stiftung zu organisieren, und die unkomplizierte Koordination seitens des Staatssekretärs für Kultur, Dr. Gunnar Schellenberger, haben einen Optimismus erzeugt, der die Künstler nach vorn schauen lässt, um neue Werke zu schaffen. Dafür vielen Dank.“ Ein Pressegespräch aus gegebenem Anlass findet am Montag, den 15. Januar 2018 um 14 Uhr in Anwesenheit der Künstler und  Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra in den Ausstellungsräumen im Neuwerk 11 der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalts statt. Zu diesem Treffen lädt die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt alle interessierten Medienvertreter herzlich ein. Kurzbiografien der Künstler Josefine Cyranka: 1968 in Annaberg-Buchholz geboren | 1989 – 1995 Studium Malerei/Textil an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle | 1995 – 1996 DAAD-Studienaufenthalt in Schottland, Dundee Duncan of Jordanstone College of Art, Diplom Textildesign | 1996 Simon Jersey Tapestry Award, London, 2. Preis | 1996 – 1997 Aufbaustudium Künstlerweiterbildung HdK Berlin | 2000 – 2006 künstlerische Mitarbeiterin Fach Malerei/Textil, Prof. Götze an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle | seit 1990 zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u. a. in Halle, Hannover, Frankfurt/M., Halberstadt, Dundee, Edinburgh, London, Erfurt, Leipzig und Bremen | seit 1996 freischaffende Tätigkeit in Halle (Saale) Annette Funke: 1974 in Leinefelde geboren | 1993 - 1996 Studium der Sozialpädagogik an der Bergschule St. Elisabeth in Heiligenstadt | 2003 - 2009 Studium Lern- und Spielmitteldesign an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle | 2008 Gründung des KinderKunstForum e.V. | 2012 Gründung und Betrieb einer offenen Siebdruckwerkstatt | seit 2013 aktives Mitglied der Künstlergruppe flatlab | 2016 Internationales Arbeitstipendium Istanbul der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt | 2017 Internationales Arbeitstipendium Armenien der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt| 2011 Kuratorin der Ausstellung "Manufaktur der Träume" in Annaberg-Buchholz | 2016 Kuratorin der Ausstellung "Ich will nicht nach Berlin" | 2014 Austellung "zweifarben, Scherenschnittgrafik, Parade" in Halle | 2017 Ausstellung "Siebdrucke 2014-2017" in Halle | 2017 Ausstellungsbeteiligung "IN YOUR EYES" Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Halle| seit 2011 gibt sie Workshops in Bildungsinstitutionen | sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Halle Jenny Rempel: geboren 1982 in Königs Wusterhausen geboren | 2002 – 2013 Studium Bildhauerei/Metall an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle |2003/04 Ausstellungsprojekt KunstAlsLeben „unser täglich brot“, Alsleben | 2005 „Greater Chateau 5000“, ehemaliges Wohnheim Felsenstraße, Halle (Saale) |  2005-06 „Skulpturenradweg - Kunst in der Landschaft“, Adelsheim Baden-Württemberg | 2006 „Finale“, ehem. Salzmannschule, Halle Saale | „Rasen über Kopfsteinpflaster“, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen | 2007 „Kunststudenten stellen aus“, Kunsthalle Bonn und  „100 Jahre Volkspark Halle“, Volkspark Halle (Saale)  und „Nimm diese und zwei von den anderen“, Invalidenstraße 157, Berlin | 2015 "turn it around" Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Halle |2016 "Ich will neue Bilder!" Textil- & Gobelinmanufaktur, Halle  und "multipolar - Skulptur, Plastik, Objekt" Galerie bipolar, Leipzig| sie erhielt zahlreiche Preise und Anerkennungen wie 2005 Wettbewerb "Skupturen am Radweg" des RIO- Zweckverbands Osterburken (Baden-Württemberg), 2013 Vorauswahl Kunst-am-Bau-Wettbewerb Mosaik im IBZ-Haus der Martin-Luther-Universität Halle mit Arbeitsaufenthalt in Istandbul, Kunstpreis der Saalesparkasse für herrausragende Diplome (Katalogbeteiligung), 2014/15 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt und 2016 erster Rang im Kunst am Bau Wettbewerb für das Finanzamt Grimma | lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Halle (Saale) Michael Krenz: 1974 in Eisenhüttenstadt geboren | 1993 Abitur | 1994 – 1995 Zivildienst | 1997 – 2000 Lehre zum Metallgestalter, Kunstschmiede Langhoff in Stolpe/ Usedom | 2000 – 2007 Studium an Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein, Halle bei Frau Prof. Irmtraut Ohme und Frau Prof. Andrea Zaumseil | Kunstförderpreise der Stadtwerke Halle und Leipzig in den Jahren 2001 und 2004 | 2006 Mitbegründer des Vereins dieschönestadt | 2007 Diplom und Kunstpreis der Stiftung der Stadt- und Saalkreissparkasse Halle | 2008 Lehrauftrag im Fachbereich Plastik/Metall an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein, Mitbegründer der Galerie dieschönestadt in Halle und Arbeitsstipendium der Arcelor Mittal AG und der Stadt Eisenhüttenstadt | 2009 Realisierung Gedenkstätte Kriegsgefangenenlager Stalag XI-A in Altengrabow nach dem Gewinn des Wettbewerbs der DHL Schkeuditz | Michael Krenz lebt und arbeitet in Halle (Saale). Er hat an mehreren nationalen und internationalen Gruppenausstellungen teilgenommen und zahlreiche Einzelausstellungen gehabt. Zuletzt erhielt er den Zuschlag im Skulpturenwettbewerb „Ein Zeichen setzen!“, mit dem an die Schmiedeaktion „Schwerter zu Pflugscharen“ im Lutherhof Wittenberg erinnert wird, und wurde kürzlich beim Gestaltungswettbewerb Steintorplatz mit seinem Kunstwerk „Der kleine Schauer“ als Sieger gekürt.  

Zurück zur Übersicht