Loading...

Claudia Berg

Grafikerin

Arbeitsstipendium
Januar – März 2021

Fruchtbringende und Tugendliche Gesellschaft

Die Grafikerin hat an einer originalgrafischen Mappe zu Porträts von Mitgliedern der "Fruchtbringenden Gesellschaft" gearbeitet, der bedeutendsten Sprachgesellschaft der frühen Neuzeit im deutschsprachigen Raum, die ihren Ursprung in Köthen hat. Hinzu kam ein Bild von einem Mitglied der "Tugendlichen Gesellschaft", dem weiblichen Arm der männlichen "Fruchtbringenden Gesellschaft". Im Mittelpunkt der Arbeit stand die Rekonstruktion des visuellen Zusammenhangs von Spracharbeit und Friedensarbeit über das Porträt. Es ist eine Serie von fünf großformatigen Porträts entstanden. Dazu recherchierte die Künstlerin im Köthener Museum und in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel zu Bildmaterial zu Martin Opitz, Andreas Gryphius, Dietrich von dem Werder, Fürst Ludwig I. von Anhalt-Köthen und zur Herzogin Anna Sophia von Anhalt. Während der Beschäftigung mit den einzelnen Personen hat Claudia Berg versucht, durch vorhandene Texte mehr über die Persönlichkeiten zu erfahren, um Wesenszüge besser in die Porträts einarbeiten zu können und sie so lebendiger und "heutiger" darzustellen, denn häufig sind die Bildvorlagen der Vergangenheit wenig individuell. Begleitet wurde die Arbeit von Prof. Dr. Peter Burschel, der einen Text für die Mappe beisteuert. Die Mappe wird in einer kleinen Auflage gedruckt werden, wobei die Kaltnadelradierungen im Tiefdruck und die Texte im Hochdruck hergestellt werden und somit die im 17. Jahrhundert übliche Technik aufnehmen sollen.
Arbeitsstipendium
Januar – Juni 2012

Gärten Mitteldeutschlands als Inspiration romantischen Denkens

Claudia Berg untersuchte während ihres Arbeitsstipendiums den Zusammenhang von Landschaften und den dazu entstandenen lyrischen Texten bedeutender deutscher Dichter und Schriftsteller. Vor Ort bearbeitete sie ihre Kupferplatten und ließ die daraus entstandenen Radierungen auf unterschiedliche Weise in die Bücher einfließen. Entscheidend war für die Buchkünstlerin nicht, ob eine bestimmte Gegend für einen Dichter steht, sondern die Gemeinsamkeit, die sie im radierten Motiv und dem von ihr ausgesuchten Gedicht aufspürt. Mit Hilfe der Zeichnungen und Radierungen ist eine Reihe aus sieben Lyrikbänden entstanden, die einen Bogen von der Romantik bis in die Gegenwart spannt. Die Zusammenstellung beginnt mit dem Buch „Heinrich Heine.  Ahnung“ und wird erweitert mit „Johann Wolfgang von Goethe. Eigenthum“, „Joseph von Eichendorff. Gegenwart“, „Friedrich Hölderlin. Aussicht“ und „Eduard Mörike. Begegnung“. Den Abschluss bilden die Lyrikbände „Bertholt Brecht. Wahrnehmung“ und „Volker Braun. Augenblicke“. Kleine Tagebucheinträge als Randnotizen in den Schriftwerken zeichnen den Verlauf der Reise der Grafikerin nach und spiegeln ihre persönlichen Empfindungen und Erinnerungen zu den Orten wieder.
Vita
1976 in Halle (Saale) geboren | 1995 – 2002 Studium an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle | 1996 – 1997 Studium an der Universitat Politecnica de Valencia, Spanien | 1999 und 2001 Studium an der Tianjin Academy of Fine Arts, P.R.China | 1999 – 2001 Assistentin im Grundlagenstudium bei Prof. Rainer Schade | 2001 1. Preis des Mitteldeutschen Kunst- und Designpreises für Studierende | 2002  Diplom im Fachbereich Grafik an der Burg Giebichenstein HKD Halle | 2002 Stipendium der Wilhelm und Lotte Neufeld Stiftung, Graduiertenstipendium des Landes Sachsen-Anhalt | 2002 – 2005 Aufbaustudium Burg Giebichenstein HKD Halle | 2003 Lucas-Cranach Preis 2003 | 2004 Arbeitsstipendium des Landes Sachsen-Anhalt für Wiepersdorf | 2007 Förderpreis der Hans- Meid-Stiftung für Buchillustration | 2009 Otto- Ditscher-Preis für Buchillustration, Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz, Internationales | 2010 Wilhelm von Kügelgen Kunststipendium Bernburg | 2011 Imke Folkerts Kunstpreis Ostfriesland | seit 1994 Ausstellungen und Beteiligungen in Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien, Dänemark und Österreich | 2013 Lehrauftrag an der Hochschule Darmstadt | 2015 Referentin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle | lebt und arbeitet in Halle (Saale)