Loading...

Kerstin Höhne

Medienkünstlerin

Arbeitsstipendium
Oktober 2006 – April 2007

Engelherz – Oder Warum haben Engel keine Flügel? (Eine digitale Landschaft – ›happy in grey!‹)

Auf dem Bildschirm eine Landschaft, in nächtliches Dunkel getaucht: Durchstreift sie der Betrachter, indem er ein Windrad mal schneller, mal langsamer bewegt, sich gen Norden, gen Süden, gen Westen, gen Osten wendet, entdeckt er Sonnenuntergang, blaue Blume, Meer, Regenbogen und andere Motive der Romantik – oft metallisch, kristallin anmutend, in künstlich wirkende Farben getaucht, der Form nach der elektronischen Popkultur entlehnt. Das Gesehene, umspült von einem Soundteppich und Textausschnitten aus romantischer Lyrik, verschwindet ebenso geheimnisvoll wie es auftauchte – die Leere und Weite des Raumes scheinen alles zu verschlucken, eine Einsamkeit, die Gefühle von Freiheit und Verlorenheit hervorrufen kann – ein »happy in grey«, ein »fröhlich sein im Grauen«. Genau das trifft für Kerstin Höhne den Nerv einer heutigen Romantik: Die elektronische Landschaft ist für sie eine Metapher für den Rückzug des Individuums aus der Gesellschaft in die Innerlichkeit.
Arbeitsstipendium
Dezember 2013 – Mai 2014

Give me back my job

Eine surreale Gestalt, halb Pferd, halb Vogel, ausgestattet mit Symbolen der modernen Konsumkultur, zieht eine überdimensionale Kugel einen hohen Felsen hinauf. Fast am Gipfel angekommen, rollt die Kugel wieder den Abhang hinab. Emotionslos wird die Arbeit von neuem begonnen, wieder und wieder und wieder . . . Die Sisyphosarbeit steht als Metapher für sinnlose Mühe, eine durch ein ausschließlich sich wiederholendes Muster geprägte Arbeit, die keinen Nutzen und Sinn hat und vor allem niemals ein Ende findet. Die Künstlerin Kerstin Höhne hat einen 3D-Animationskurzfilm entwickelt, der den Mythos des Sisyphos aus heutiger Sicht aufgreift und ironisch nach dem Umgang mit sich stetig wiederholenden Alltagsritualen fragt. Sind Alternativen aus festgefahrenen Strukturen überhaupt möglich? Der Animationsfilm "Give me back my job" wurde im Rahmen der 6. Langen Kurzfilmnacht der Kunststiftung 2014 im Studio Halle gezeigt.
Vita
1975 in Wittenberg geboren | 1995 – 2004 Studium an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle, zunächst Malerei und Textil, später Wechsel zur Studienrichtung Medienkunst | lebt als freischaffende Künstlerin in München