Loading...

Sebastian Harwardt

Grafiker

Arbeitsstipendium Januar – Juni 2018

Der zweite Blick

Sebastian Harwardt hat sich während seines Arbeitsstipendiums intensiv mit dem Farbholzschnitt auseinandergesetzt und mit Hilfe dieser Technik zwei Erscheinungen studiert: die Eigenheit der Farben und das Phänomen von Licht und Schatten. Thematisch hat er sich mit der städtischen Architektur seiner Heimatstadt Tangermünde beschäftigt. Die von ihm dokumentierten Motive zeigen Orte und Ansichten, die man im Alltag gar nicht bzw. erst auf dem zweiten Blick wahrnimmt. Ein spezifisches Bild, das mehr und mehr aus den modernisierten Städten entweicht. Diesem verschwindenden Charme wollte Sebastian Harwardt nachspüren und signifikante Details und Atmosphären in die Technik des Farbholzschnittes übertragen. Mit diesem Verfahren sind bis zu 49 Farbabstufungen möglich, die somit im Vergleich zu den verwendeten Fotovorlagen eine Limitation darstellen. Somit reduzierte Sebastian Harwardt das Motiv auf das für ihn Wesentliche.
Vita
1982 in Stendal geboren | 2003 – 2007 Studium der Philosophie, Geschichte und Kunstgeschichte an der Technischen Universität Berlin | 2007 Bürgermedienpreis der Stadt Halle | 2007 – 2009 Restaurierungspraktika | 2009 – 2015 Studium bei Prof. Thomas Rug an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle  und Diplom ebenda sowie Fundzeichner beim Landesamt für Denkmalpflege | 2011 Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes Berlin | 2012 Auszeichnung der Hypo Vereinsbank Halle: Jugend kulturell Bildenden Kunst | 2014 Gründung der Künstlergruppe „polymär“ in Halle | lebt und arbeitet in Halle (Saale)