Loading...

Sophie Baumgärtner

Schmuckkünstlerin

Arbeitsstipendium Januar – Juni 2018

Mischwesen

In ihren bisherigen Arbeiten verarbeitete Sophie Baumgärtner Anregungen aus der Formenvielfalt der Natur mit Eindrücken aus stark konstruktiven architektonischen Bauten zu Schmuckstücken. Die Schmuckkünstlerin hat sich während ihres Arbeitsstipendiums mit dem Schöpfungstier Schlange und wassernahen Mischwesen beschäftigt, und sich damit neuen Inhalten zugewandt, die dennoch in Verbindung zu vorhergehenden Arbeiten („serpentes“ und „iocus repit“) stehen. Die Wandelbarkeit im Wesen der Schlage, das Lockende, das Betörende, mal Gutes Verheißendes, mal Verderben Bringendes hat Sophie Baumgärtner fasziniert. Im Schmuck sollte sich dies Anziehung wiederfinden:- ein schuppiges, flossiges, schlängelndes Gebilde, welches sich zum Geschmeide formt. In Entwurfsarbeiten orientierte sie sich im Formalen an Flossenformen und –reihungen. Auf der Suche nach fließenden Verbindungsmöglichkeiten experimentierte die Künstlerin mit verschiedenen textilen und ledernen Bändern, an denen kleine Metallformen angebracht wurden. Später entschied sie sich für eine Ösenverbindung, die eine fließende uns sehr haltbare Beweglichkeit erzeugt und optisch eine Art rippigen Grundkörper zwischen den vom Laser ausgeschnittenen Metallschuppen erahnen lässt. Der während des Stipendiums entstandene Halsschmuck "lorica torquis" und "serpentes circulum" korrespondiert so mit dem Wesen der Schlange, ihrem besonderen Körperbau, ihrer Bewegung und Erscheinung.
Vita
1983 in Halle (Saale) geboren │ 2003 – 2006 Ausbildung zur Goldschmiedin an der Staatlichen Berufsbildenden Schule Arnstadt │ 2006 – 2007 Gesellenbrief bei den Schmuckgestaltern Stefan Todorov und Kirsten Garzareck, Halle (Saale) │ 2007 – 2014 Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Fachbereich Schmuckkunst │ 2009 – 2014 Mitorganisatorin der „Schmuckkantine“ │ 2010 Belobigung des „First Bagués-Masriera International Enamel Award“, Reial Acadèmia Catalania de Belles Arts de Sant Jordi, Barcelona │ 2014 Diplom der Bildenden Künste, Anerkennung um den Kunstpreis 2014 der Stiftung der Saalesparkasse, 3. Preis des BKV, Bayerischer Kunstgewerbe Verein München und Mazee Graduate Prize 2014 │ 2014 – 2015 Graduiertenstipendium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Meisterschülerin von Prof. Daniel Kruger │ 2015 Katalogstipendium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung │ 2016 Förderpreis der Justus Brinckmann Gesellschaft, Freunde des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg │ lebt und arbeitet in Halle (Saale)