Loading...

Ulrich Tarlatt

Maler, Zeichner, Bildhauer undGrafiker

Arbeitsstipendium März – August 2007

HAiN

Der Künstler hat während seines Stipendiums an Bronzen zu seinen Werkkomplex „HAiN“ gearbeitet. Der Entstehungsprozess der Skulpturen spielt bei Tarlatt eine zentrale Rolle, da der Künstler vor Ort in Gießereien alte afrikanische Gusstechniken anwendete. Der Werktitel „HAiN“ steht für den Bereich der Besinnung, des Schauens nach Innen, aber auch in die Vergangenheit und die Zukunft, indem jede einzelne Arbeit eigenständig eine Bedeutung und einen Gedanken trägt, die in der Gesamtkonzeption des Raumes zur Geltung kommt. Die einzelnen Arbeiten des Werkkomplexes, zu dem Bilder, Grafiken, Skulpturen, Terrakotten und Objekte gehören, sind Bausteine um Räume bzw. Bereiche zu gestalten.
Vita
1959 in Wansleben am See geboren | 1970–1974 Studium der Elektrotechnik an der TH Ilmenau | 1975–1980 Anstellung in der chemischen Industrie und Abendstudium der Malerei und Grafik in Halle (Saale)| seit 1981 als freier Künstler tätig | 1987 Gründer der Edition Augenweide zusammen mit dem Schriftsteller Jörg Kowalski | 1992/93 Stipendium Cité Internationale des Arts, Paris | 1994 Teilnahme am Progetto Civitella d'Agliano 94 | 1995 Gastaufenthalt und Stipendium der Cranachstiftung Wittenberg | 1996/97 New York - Stipendium der Stiftung Kulturfond | 1998 Grafikpreis der Editionen, Hannover | 2000 Stipendium Schloß Wiepersdorf | 2002 Progetto Cortona/Toscana – L’ARTE A PASSO D’UOMO | zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen | lebt als freischaffender Künstler in Bernburg (Saale)