Loading...

Ausstellung mit Schmuckarbeiten von Beate Eismann

anlässlich der Verleihung des Halleschen Kunstpreis 2015

Beate Eismann, u. a. Preisträgerin des von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt bundesweit initiierten  Wettbewerbs »BEAUTIFUL MIND. Ein Schmuckstück für Cranach« und ehemalige Stipendiatin der Kunststiftung wird als Künstlerin durch die Verleihung des „Halleschen Kunstpreis 2015“ gewürdigt.  Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt gratuliert der Schmuckkünstlerin zu dieser Ehrung.

Der vom Halleschen Kunstverein zum 25. Mal ausgelobte   und von der Stadt Halle unterstützte „Hallesche Kunstpreis 2015“ wird von einem ehrenamtlich tätigen Kuratoriums verliehen. Mit der Vergabe des undotierten Ehrenpreises an die 1969 in Halle geborenen Beate Eismann „wird eine Künstlerin gewürdigt, die auf besondere Weise fantasievoll und mit gedanklicher Durchdringung Regionales und darüber hinaus Reichendes in ihren Schmuckgestaltungen verbindet. Mit dieser Auszeichnung an Beate Eismann, die an der Burg Giebichenstein bei Prof. Dorothea Prühl studiert hat, wird indirekt auch dem 100jährigen Jubiläum dieser Hochschule Rechnung getragen.“ (aus der Pressemitteilung des Halleschen Kunstverein)

Anlässlich der Preisvergabe findet eine Ausstellung mit Schmuckarbeiten von Beate Eismann im Stadtmuseum Halle statt, die direkt nach dem Festakt am 19. November 2015 eröffnet und bis zum 10. Januar 2016 zu sehen sein wird.

Ausstellung mit Schmuckarbeiten von Beate Eismann
20. November 2015 – 10. Januar 2016
Stadtmuseum Halle
Christian Wolff-Haus
Große Märkerstraße 10
06108 Halle

Zurück zur Übersicht