Loading...

Bewegung im Rückspiegel

Florian Göthner und Emanuel Mathias. Fotografie, Video

Der Titel, der die Verbindung zwischen vorsichtiger Rückschau und einer von dort in die Gegenwart hineingeholten Unruhe herstellt, lässt viele Spielräume in Bezug auf die Arbeiten beider Künstler. Von Florian Göthner wird die filmische Collage Léaud, un ensemble gezeigt. Die einzelnen Szenen sind aus den ursprünglichen Filmen (u.a. von Truffaut und Godard) und Abfolgen entrissen und unter thematischen Aspekten neu arrangiert. Durch die Wiederholung bestimmter Bewegungsabläufe, Handlungen, Tätigkeiten und Gesten erzeugt die Arbeit einen Sog, der das Alltägliche pathetisiert. In der genauen Beobachtung von sich wiederholenden Bewegungen gibt es die Brücke zu den Fotografien von Emanuel Mathias. gold/traders zeigt die ritualisierten Gesten der Händler, die in ihrer Arbeit zwischen absoluter Anspannung und Erschöpfung pendeln. Dabei wird die fotografische und filmische Lesbarkeit von Bildern verhandelt und die Frage, wie und warum wir als Betrachter zwischen Bildern Bedeutungszusammenhänge herstellen.

Florian Göthner wurde 1981 in Leipzig geboren und lebt und arbeitet als Videokünstler und Grafikdesigner in Leipzig. Seine Arbeiten wurden in Leipzig, Berlin, Kairo und Istanbul ausgestellt. Emanuel Mathias, in Halle geboren, lebt und arbeitet in Leipzig. Mathias erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, so zwei DAAD-Stipendien 2003 für Odessa und 2011 Istanbul und 2011 den Marion Ermer Preis.

Vernissage am 8. November um 20 Uhr

Raum HELLROT
Nancy Jahns/Sven Groflkreutz
Martha-Brautzsch-Strafle 19
06108 Halle/Saale
Mi bis Sa 15-18 Uhr
0345-2940651 / 01577-8919809
www.raum-hellrot.de

Zurück zur Übersicht