Loading...

corpus

Arbeiten auf Papier

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Ausstellungsraum Salzkirche“ werden in der Salzkirche in Werben vom 19. Juli bis zum 2. August mit Unterstützung der Landeskunststiftung Werke der Grafikerin Gudrun Poetzsch zu sehen sein. Mit ihren großformatigen Arbeiten auf Papier widmet sich die Künstlerin Themen, die in der Auseinandersetzung mit Gesehenem, Erlebtem, in der Konkretisierung innerer Formvorstellungen entstanden sind. Zum Begleitprogramm gehören „Lieder aus dem Gefängnis“ mit der Sängerin Alexandra Heimberger.

Gudrun Poetzsch wurde 1971 in Rostock geboren und studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Professor Dieter Goltzsche. Im Jahr 1996 war sie Meisterschülerin von Professor Berndt Wilde. Nach der ersten Einzelausstellung im Jahre 2000 in der Galerie Himmelreich in Magdeburg folgten eine Vielzahl an Einzel- und Gruppenausstellungen. Gudrun Peotzsch wurde unter anderem mit dem Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe ausgezeichnet und erhielt ein Austauschstipendium des Künstlerhauses Lukas in Gotland/Schweden sowie ein Arbeitsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Seit 7 Jahren organisiert die Künstlerin Ingrid Bahß in der Werbener Salzkirche regelmäßig Ausstellungen und bringt vielfältiges Kunstschaffen in die ländliche Region der Altmark. Von 2007 bis einschließlich 2013 konnten jährlich mehrere Ausstellungen, Aufführungen, Lesungen und Konzerte realisiert und die Salzkirche als kultureller Veranstaltungsort über regionale Grenzen hinaus etabliert werden.

19. Juli – 02. August 2014
corpus-Arbeiten auf Papier
Eröffnung: Samstag, 19. Juli 2014, 15 Uhr
Salzkirche | 39615 Werben(Elbe)
Öffnungszeiten: täglich 10-16 Uhr

www.werben-elbe.de
www.gpoetzsch.de

Zurück zur Übersicht