Loading...

eins • zwei • 3D

Beate Eismann und Svenja John

Computeranwendungen und moderne Produktionsmethoden haben in den letzten 20 Jahren nicht nur die Industrie verändert, sie haben auch einen Wandel der Arbeitsprozesse im künstlerischen und handwerklichen Bereich herbeigeführt. Es entstanden eine neue Formensprache und neue Themenbereiche in Kunst und Design. Svenja John und Beate Eismann haben digitale Verfahren in ihren Arbeitsprozess integriert und verlassen dabei die Grenzen der herkömmlichen Schmuckgestaltung. Die Ergebnisse könnten nicht unterschiedlicher sein, ebenso die verschiedenen Herangehensweisen der beiden Künstlerinnen. Zwei Positionen zur generativen Formfindung im Kunsthandwerk.

Die Vernissage der Ausstellung findet am Dienstag, den 28. Juni  2016 in Idar-Oberstein in der Villa Bengel, Wilhelmstraße 44, um 18:30 statt. Prof. Theo Smeets führt in die Ausstellung ein.

eins • zwei • 3D
Svenja John und Beate Eismann
29. Juni – 06. Oktober 2016
Villa Bengel
Jakob Bengel-Stiftung
Wilhelmstraße 42a
55743 Idar-Oberstein
www.jakob-bengel.de

Zurück zur Übersicht