Loading...

Erich Dieckmann (1896-1944) – Ein Bauhäusler und Burglehrer

Im Rahmen des HALLETHEMA 2019 „Halle und die Moderne“

Auf Initiative der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, der KPM Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz fand ein Bauhaus-Dinner zum 100. Bauhaus-Geburtstag – das zweite dieser Art – am 5. März 2019 in den Räumlichkeiten des Kunstgewerbemuseums Berlin statt. Dieses ehrte den Möbelgestalter und Architekten Erich Dieckmann durch die Präsentation von Archivalien des Stadtarchivs Halle.
Eine mit weiteren Exponaten angereicherte Kabinettausstellung im Stadtarchiv, die im Rahmen des HALLETHEMA 2019 „Halle und die Moderne“ stattfindet, vermittelt nun einen lebendigen Eindruck von der Werkvielfalt des Möbelgestalters Erick Dieckmann. Einen zweiten Schwerpunkt bildet sein Kampf gegen die nationalsozialistischen Machthaber in Halle.

Die Ausstellung zeichnet Dieckmanns Weg von Weimar an die Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein und lässt die Besucher im Stil einer Zeitreise seine Bemühungen um Anstellung nach der Entlassung 1930 in Weimar, aber auch die Anstrengungen zur Ausfüllung seines Lehramtes und der eigenständigen Entwurfsarbeiten plastisch miterleben. Dabei verweben sich die Eigenzeugnisse des Künstlers mit den Verwaltungsunterlagen zu einer belastbaren Basis. Geradezu emotional berührt wird man, wenn von seinem Kampf gegen die Entlassung durch die nationalsozialistischen Machthaber und im Anschluss daran von seinem Ringen um ein qualifiziertes Arbeitszeugnis die Rede ist.

„Erich Dieckmann (1896-1944) – Ein Bauhäusler und Burglehrer“
12. März bis 18. April 2019
Öffnungszeiten:
Mo von 10–15 Uhr
Di–Do von 10–18 Uhr
freitags auf Anfrage
(Eintritt frei)

Stadtarchiv Halle
Rathausstraße 1
06108 Halle (Saale)
www.stadtarchiv.halle.de

Zurück zur Übersicht