Loading...

GEWEBTE GÄRTEN

Ein Fastentuch für die Gartenkirche | Constanze Rilke

Schon im Mittelalter war es vielerorts üblich, den Altar der Kirche während der Fastenzeit vor Ostern mit einem Fastentuch zu verhängen. Diese Tücher waren ursprünglich ganz weiß. Sie sollten die Farbigkeit von Altären und Gemälden verdecken, da sich die Gemeinde wieder stärker auf das Wesentliche konzentrieren sollte, das Hören von Gottes Wort und auf die innere Stimme in einem jeden von uns. Die Gartenkirche präsentiert erstmals in Hannover ein Fastentuch, das von nun an in jedem Jahr während der Fastenzeit den Altar verhängen wird. Es  ist ein Jacquardgewebe der Künstlerin Constanze Rilke. Die Arbeit ist 4 x 7 Meter groß. Passend zum Namen der Kirche ist das Motiv des Gartens aufgenommen worden – sieben symbolische Pflanzen sowie Tiere mit Symbolbedeutung stellen das Motiv des Tuches dar.

Die Einweihung des Fastentuchs findet im Aschermittwochsgottesdienst am 10. Februar 2016 um 18 Uhr statt.

Gespächsabend mit der Künstlerin am 22. Februar 2016 um 19 Uhr.

GEWEBTE GÄRTEN
Ein Fastentuch für die Gartenkirche
10. Februar – 26. März 2016
Gartenkirche St. Marien
Marienstr. 35
30171 Hannover
Di – Sa 12:00 – 15:00 Uhr
und zu den Gottesdienstzeiten
www.gartenkirche.de
wp.constanzerilke.de

Zurück zur Übersicht