Loading...

Hallenser Madrigalisten

Eröffnungskonzert des Musikfestes „Unerhörtes Mitteldeutschland“

Die Hallenser Madrigalisten sind ein semiprofessioneller Kammerchor, dessen musikalische Bandbreite sich von Stücken der Renaissance bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Werke erstreckt. Das Herzstück ihrer Arbeit liegt im A-cappella-Gesang unter der musikalischen Leitung ihres Dirigenten Tobias Löbner. Darüber hinaus tritt der Chor regelmäßig mit Instrumentalisten, Orchestern und Gastdirigenten auf.
Im Eröffnungskonzert des 9. Musikfestes „Unerhörtes Mitteldeutschland“ präsentieren die Hallenser Madrigalisten nicht nur, dem Festivalgedanken gemäß, selten gehörte Chormusik. Den Mittelpunkt des Konzertes bilden drei für die Madrigalisten komponierte Werke: Jens Klimeks „Madrigalismen“, der Zyklus „Significatio – Gesualdo“ des in Leipzig wirkenden Bernd Franke sowie die Uraufführung von „Spirit of Nature“ des Hallenser Komponisten Jens Marggraf, das mit einer Förderung durch die Kunststiftung Sachsen-Anhalt realisiert wurde. Es thematisiert mit Texten amerikanischer Autoren die bewunderungswürdige und bewahrenswerte Natur und ihre Spiritualität.
Eingebettet sind diese Werke in eine Folge weiterer Stücke von F. Mendelssohn Bartholdy, Cl. Schumann, J. S. Bach und W. Weismann sowie Werke der diesjährigen Jubilare C. Loewe und F. W. Abt.

 

Hallenser Madrigalisten
Eröffnungskonzert des Musikfestes „Unerhörtes Mitteldeutschland“
am Freitag, den 21. Juni 2019, um 19 Uhr
Karten: 15 € | ermäßigt 12 €
erhältlich an der Abendkasse, über das Kartentelefon 0345 5174170 und auf www.unerhoertes-mitteldeutschland.de

Laurentiuskirche
Am Kirchtor 2
06108 Halle (Saale)
www.st-laurentius-halle.de

 

weitere Informationen zum Hallenser Madrigalisten e.V. unter
www.madrigalisten.de

Gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

Zurück zur Übersicht