Loading...

KONZERT MINIMAL

Hannes Lingens

Während seines Arbeitsstipendiums hat Hannes Lingens eine Reihe von 25 grafischen Kompositionen, die eine klare Zusammengehörigkeit als Gruppe erkennen lassen, geschaffen. Basierend auf der Zahl 4 und ihrer grafischen Entsprechung, dem Quadrat, werden die 25 farbigen Grafiken von den interpretierenden Musikern ohne Spielanweisungen in Musik umgesetzt. Dem Ensemble kommt dabei die Rolle einer Gruppe von Forschern zu, die gemeinsam eine ihnen unbekannte Schrift entziffern. Es entstehen Arbeiten, die als Kompositionen gelesen werden können, deren visuelle Form aber auch für sich stehen kann. Der visuelle Gestaltungsprozess nimmt dabei entscheidenden Einfluss auf die Ordnung der klanglichen Ereignisse. Am Ende dieses Prozesses stehen Partituren, die auch als Bilder Gültigkeit haben, die als musikalische Spielanweisungen gelesen werden können, aber nicht müssen. Als grafische Systeme, die vom interpretierenden Ensemble dechiffriert und in musikalische Form übersetzt werden, thematisieren sie Notation als Versprachlichung von Musik.

Pierre Borel – Saxophon
Johnny Chang – Viola
Derek Shirley – Cello
Rishin Singh – Posaune

21. April 2016 um 19 Uhr
KONZERT MINIMAL
Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Neuwerk 11
06108 Halle (Saale)
Eintritt: frei

Zurück zur Übersicht