Loading...

Leuna in der bildenden Kunst

Im Jahr 2016 feiert der Chemiestandort Leuna sein 100-jähriges Bestehen und auch die InfraLeuna begeht ein Jubiläum: Seit zwanzig Jahren ist sie verlässlicher Dienstleister für die Kunden am Chemiestandort. Aus diesem Anlass zeigt die Galerie im cCe Kulturhaus Leuna eine Ausstellung zum Thema „Leuna in der bildenden Kunst“. In dieser einzigartigen Schau wird eine große Auswahl an Bildern präsentiert, die in stilistischer Vielfalt einen facettenreichen und differenzierten Blick auf den bedeutenden Chemiestandort und seine Historie werfen und damit einen entscheidenden Abschnitt kunst- und kulturgeschichtlicher Entwicklung im mitteldeutschen Raum dokumentieren. Dabei werden mehr als 25 Ausstellungsstücke aus der Kunstsammlung der ehemaligen Leuna-Werke vorgestellt, darunter Arbeiten von Norbert Wagenbrett, Dieter Rex, Heino Koschitzki, Walter Dötsch, Hans Rothe, Uwe Pfeifer und Dieter Weidenbach.

Von vordergründigen Realismus-Darstellungen bis hin zu fast abstrakter Malerei zeigt die Ausstellung in Leuna herausragende Gemälde, Aquarelle und Grafiken und verdeutlicht, dass die Sammlung nur in Teilen die damalige DDR-Kulturpolitik widerspiegelt. Höhepunkt der Schau bildet mit seinen monumentalen Ausmaßen von 4,50 Meter Breite und 1,90 Meter Höhe das von Otto Bollhagen um 1920 fertigstellte Ölgemälde „Ammoniakwerk Merseburg“.

Neben zahlreichen Werken aus dem beachtlichen Bestand der Kunstsammlung der ehemaligen Leuna-Werke, welche 1998 in das Eigentum des Landes Sachsen-Anhalt übergingen, werden auch aktuelle Bilder von namhaften und mit der Region verbundenen Künstlern einem breiten Publikum zugänglich und bekannt gemacht. Sie alle präsentieren mit hoher ästhetischer Qualität markante Impressionen eines modernen Chemiestandortes und reflektieren die Entwicklung Leunas seit den 1920er Jahren. Als bildkünstlerische Zeugnisse und moderne „Historienbilder“ geben die Werke in unterschiedlichsten Techniken – von Öl über Aquarell bis hin zum Pastell – die Dynamik des industriellen Wachstums wider und zeigen, dass die Industriemalerei, die mit Beginn des 20. Jahrhunderts zusehends an Beachtung verlor, bis heute zu Unrecht als vernachlässigte Kategorie der Kunst- und Kulturgeschichte betrachtet wird.

Leuna in der bildenden Kunst
26. Mai – 09. Septmber 2016
Kulturhaus Leuna GmbH
Spergauer Str. 41A
06237 Leuna
Der Eintritt ist frei.
Di. + Do. 11:00 – 17:00 Uhr
Mi. 11:00 – 19:00 Uhr
Fr. 11:00 – 13:00 Uhr
sowie am 28.05., 04.06., 18.06.,
20.08. von 14:00 – 17:00 Uhr
und 03.09., 10:00 – 16:00 Uhr

Zurück zur Übersicht