Loading...

no4

Arbeiten auf und mit Papier von Franca Bartholomäi, Sabine Graf und Romy Julia Kroppe

Mit den Stilmitteln der Zeichnung, der Collage und der Grafik setzen sich die drei Künstlerinnen auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Medium Papier, dem ersten Abenteuerfeld der Kunst, auseinander. Der Umgang mit diesem steht wohl am Anfang des Œvres der meisten KünstlerInnen. Bei Bartholomäi, Graf und Kroppe ist er von besonderer Wertigkeit und definiert den künstlerischen Ausdruck.

Das Rätselhafte ist ein wesentlicher Bestandteil der Werke von Franca Bartholomäi. Ihre gegenständlichen Holzschnitte haben oft einen bühnenhaften Bildaufbau – erinnernd an Werke des Mittelalters und der Frührenaissance – und beeindrucken im gleichen Moment mit expressiven Formen – sowie einer ausgesprochenen Liebe zum Absurden – Schrägen – Unbequemen.

Sabine Grafs zeichnerisches Spiel mit Körperformen und der Lust am Formieren und Deformieren eröffnet dem Betrachter einen intensiven Ausdruck heterogener und rätselhafter menschlicher Gefühle. Ihre zumeist vereinzelt, statuenhaften Figuren sind zugleich das Zentrum ihres Bild- und Bühnenraums und Stellvertreter menschlicher Emotion und Erinnerung.

Gesten und ein sachlicher Zugang, abstrahierende und sich auflösende Flächen fügen sich in Romy Julia Kroppes Arbeiten zu einem pulsierenden Rhythmus zusammen. Auf ihren Großformaten und Tableaus verbindet sie verschiedene Realitätsfragmente in widerstreitenden Fokussierungen und Verzerrungen. In Stillleben, Interieurs und Landschaften entstehen so fingierte Mikrogeschichten.

Eröffnung: 27. Januar 2017 um 19 Uhr

no4 – Arbeiten auf und mit Papier von Franca Bartholomäi, Sabine Graf und Romy Julia Kroppe
27. Januar – 17. März 2017
Freitag und Samstags 15-19 Uhr und nach Vereinbarung, post@ff15zehn.com
Galerie „ff 15“
Franz-Fleming-Str. 15
04179 Leipzig
www.ff5zehn.com

Zurück zur Übersicht