Loading...

OUT FOR A SMOKE

Florian Bielefeldt

Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt vergab 2007 ein Armenienstipendium an den Grafiker Florian Bielefeldt. Er reiste zwei Monate auf den Spuren des Dessauer Zeichners Heinrich Theodor Wehle (1778-1805) durch Armenien, der zu den ersten europäischen Künstler gehörte, die den Kaukasus mit seinen künstlerischen Darstellungen erschloss. Mit der Umsetzung der Reise von Florian Bielefeldt 200 Jahre später, sollte herausgefunden werden, wie die von Wehle dargestellten Schauplätze – so sie noch aufzufinden sind – heute unter völlig anderen kulturellen Einflüssen auf Künstler wirken. Überwältigt von den Eindrücken Armeniens entstanden bei Florian Bielefeldt zahlreiche Fotos und Zeichnungen. Der Künstler selektierte, fragmentierte, reicherte sie mit eigenen Erinnerungen an, kompilierte scheinbar Unvereinbares, ließ comicartige Elemente einfließen. Häufig entstanden surreal anmutende Szenerien – akribisch gefüllte Blätter mit feingliedrigen Texturen in allen möglichen Grauschattierungen. Arbeiten, die letztlich wegen der Verfremdung der »Vorbilder« denen Wehles verwandt sind. Beide Künstler stehen damit in ihrer Zeit, die jeweils ihr Sehen und ihre Zeichnungen abbildet.

Die Eröffnung ist am Freitag, 5. Juni um 18 Uhr.

Begrüßung:     Tobias Kogge, Beigeordneter für Bildung und Soziales der Stadt Halle
Grußworte:      Marco Tullner, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen Anhalt/ Ashot Smbatyan, Botschafter der Republik Armenien
Einführung:     Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

Im Rahmen der Armenischen Kulturtage werden Zeichnungen von Florian Bielefeld unter dem Titel OUT FOR A SMOKE vom 05. Juni -15. Juli 2015 im Stadtmuseum Halle ausgestellt.

Die Ausstellung konnte in Kooperation mit der Stadt Halle (Saale) und dem Stadtmuseum Halle realisiert werden.

mehr von Florian Bielefeldt hier

Stadtmuseum Halle
Große Märkerstraße 10
06108 Halle
www.stadtmuseum.halle.de

Zurück zur Übersicht