Loading...

Schwebende Lasten

Annett Gröschner

Annett Gröschner, Stipendiatin der Kunststiftung, erzählt in ihrem neuen, noch in Arbeit befindlichen Roman „Schwebende Lasten“ die Geschichte der Kranfahrerin und Blumenbinderin Hanna Krause, die zwei Revolutionen, zwei Diktaturen, einen Aufstand, zwei Weltkriege und zwei Niederlagen in Weltkriegen, zwei Demokratien, den Kaiser und andere Führer, gute und schlechte Zeiten erlebt hat, die nie aus Magdeburg herauskam, sieben Kinder bekam und zwei davon nicht begraben konnte. Die unter einer Kirche verschüttet und jeglicher Güter beraubt wurde, die vom Kran im Stahlwerk einen guten Überblick hatte, die ihren einbeinigen und im Alter stummen Mann Karl auf dem Rücken durch die Welt trug und die rechtzeitig starb, bevor sie die Welt nicht mehr verstand.

In der Ausstellung „DIE NEUE SINNLICHKEIT 2015“, einer Veranstaltung des Kultur Ankers in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt, Magdeburg können Besucher bis 20. September jeweils von Freitag bis Sonntag die Entstehung des Romans an den Wänden der Teeküche verfolgen.

Am Sonnabend, 19.9. 2015, 18.00 Uhr, liest Annett Gröschner aus dem Werk.
Ort: Teeküche im 3. Stock des Grand Palais, Eingang gleich rechts hinter dem Kassenhäuschen, Raum 3.9.

Ehem. JVA Magdeburg
Halberstädter Str. 8
Magdeburg, Eingang Sudenburger Wuhne

Öffnungszeiten und Eintritt in die Ausstellung http://kulturanker.de/die-neue-sinnlichkeit-2015/oeffnungszeiten-preise/

Eine weitere Lesung aus dem Roman am Ort des Romangeschehens, verbunden mit einem Rundgang über den Arbeiterbezirk Insel und das Thälmannwerk mit der Stadthistorikerin Nadja Gröschner, veranstaltet das Kulturzentrum Feuerwache Magdeburg am 18. September 2015 um 19 Uhr.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: www.feuerwachemd.de/termin/2287-unter-schwebenden-lasten-lauert-der-tod

Zurück zur Übersicht