Loading...

Sympathische Korrelationen

Sophie Dvořák, Koloman Kann, Nina Hannah Kornatz, Sebastian Pless

Der Begriff der ‚Sympathie‘ verweist auf eine intuitive Verbundenheit, die nicht immer rational begründet ist. Sympathie geht Wechselbeziehungen ein, die im glücklichen Fall mehr Sympathien hervorbringen. Die Anziehung heterogener Elemente sowie ihr Zusammenspiel sind Gegenstand der Ausstellung, sowie der einzelnen Arbeiten. Geometrische Formen interagieren mit organischen, ebenso wie abstrakte Elemente mit repräsentativen. Vertrautes korreliert mit Unvertrautem.

‚Sympathische Korrelationen‘ ist eine gemeinsam entwickelte Ausstellung der Künstler_innen Sophie Dvořák und Koloman Kann aus Wien, sowie Nina Hannah Kornatz aus Halle (Saale) und Sebastian Pless aus Leipzig. Gezeigt werden Collagen, Drucke, Malereien und Skulpturen. Die Arbeiten unterscheiden sich in ihren Materialitäten und Raumbezügen, weisen aber Collageverfahren als zentrale Gemeinsamkeit auf.

Die Zusammenarbeit ist eine Premiere, die Künstler haben noch nie gemeinsam ausgestellt, sie finden sich aber durchaus sympathisch.

In deutscher und englischer Sprache

Vernissage: Freitag 18.11.2016, 19 Uhr
Öffnungszeiten: täglich 16 – 19 Uhr, danach nach Vereinbarung

Sympatische Korrelationen
19. – 30. November 2016
täglich 16 – 19 Uhr, danach nach Vereinbarung
Kunstraum am Schauplatz
Praterstraße 42, Hof 2
1020 Wien
www.2016.viennaartweek.at/en/program/ausstellung-sympathische-korrelationen

Zurück zur Übersicht