Loading...

Tische und Zeichnungen

Zwei Strategien zur Erfassung alltäglicher Vorgänge

Astrid Bredereck entwickelt in ihren Arbeiten Strategien, um alltägliche Erscheinungen sichtbar zu machen. Mannigfaltige Herangehensweisen und Arbeitsebenen helfen, Zeichnung auch als etwas Gedankliches zu begreifen, das unabhängig von Untergrund, Material und Zeit immer wieder neu entsteht. Im Brühler Kunstverein zeigt die Künstlerin zwei Werkgruppen. In der Serie „Rhythmen“ findet eine zeichnerische Umsetzung natürlicher Prozesse in Striche und Flächen statt, wodurch regelmäßig wiederkehrende Zustände und Veränderungen in Bilder materialisiert werden.

Eröffnung: Sonntag, 24.11.2013, 11.00 Uhr
Einführung: Dr. Johannes Stahl

Für die Arbeit Tische und Zeichnungen hat die Künstlerin Oberflächen von Tischen mit einer glatten weißen Schicht versehen und diese an unterschiedlichsten Orten zur Nutzung aufgestellt. Die zur Verfügung gestellten Untergründe zeichnen nun Spuren von Lebens- und Arbeitsprozessen auf, die sonst im Verborgenen bleiben. Dabei verfolgt Astrid Bredereck die Frage, ob Spuren auch als Zeichnungen gelten können.

Das Arbeitsvorhaben wurde gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und die Kloster Bergesche Stiftung.

Finissage mit Künstlergespräch: Sonntag, 15. Dezember 2013, 15.00 Uhr

24. November bis 15. Dezember 2013
Astrid Bredereck: Tische und Zeichnungen

Zwei Strategien zur Erfassung von alltäglichen Vorgängen
Kunstverein Brühl
Römerstraße 339 | 50321 Brühl
Öffnungszeiten: Mi – So, 15 – 17 Uhr
www.bruehler-kunstverein.de

Zurück zur Übersicht