Loading...

Zwei Akte in acht Tagen

Theatermalerei trifft Medienkunst

„Zwei Akte in Acht Tagen“ ist eine Ausstellung, die sich experimentell mit dem Zusammenspiel von Theatermalerei und Medienkunst auseinandersetzt. Katharina Gießler und Philipp Baumgarten arrangieren Versatzstücke und konstruieren eine Wirklichkeit nach literarischem Vorbild.
1930 verfasst Fernando Pessoa das Buch der Unruhe, wenige Jahre später begann Wolfgang Borchert seine ersten Gedichte. Beide Autoren bieten den bildenden Künstlern Anlass zur Darstellung von Transformation von Landschaft und erzählerischer Perspektive.
Gezeigt werden zwei ortsspezifische Installationen (work in progress). Sie sind Zwischenstand eines Dialogs der beiden Disziplinen.

 

Vorführungen am 26. Oktober 2019
um 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr
Eröffnung um 18:30 Uhr

Kunsthaus Zeitz
Rahnestraße 20
06712 Zeitz

Weitere Informationen unter:
www.pbaumgarten.de
www.kgiessler.wordpress.com
www.openspacezeitz.de

 

Gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Sonderförderprogramms frei-raum.

Zurück zur Übersicht