Heimatstipendium2_Motiv
ks-logo-670D70

Glückwunsch und Willkommen!

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunststiftung,

Geduld ist das Wort dieser Tage. Voller Sehnsucht erwarten wir die Lockerung der durch das Corona-Virus verursachten Einschränkungen. Umso schöner, dass wir Ihnen mit diesem Newsletter schon mal einen positiven Ausblick liefern können: Die Stipendiatinnen und Stipendiaten für das HEIMATSTIPENDIUM#2 stehen fest. Damit kann unsere beliebte Heimatreise bald wieder beginnen!

Vorab möchten wir Ihnen in diesem Newsletter unsere zehn neuen Stipendiaten vorstellen. Sobald das tägliche Leben wieder normal läuft, werden sie ihre Projekte in verschiedenen Museen beziehungsweise Gedenkstätten Sachsen-Anhalts umsetzen. Die acht Frauen und zwei Männer sind aus einer Fülle von Bewerbern ausgewählt worden. Insgesamt lagen 88 Projektskizzen vor, die von 66 Künstlern eingereicht worden waren. Keine leichte Aufgabe, die richtige Wahl zu treffen. Denn, auch das sollte nicht unerwähnt bleiben, wir waren und sind gleichermaßen erfreut und erstaunt über die Vielfalt, künstlerische Qualität und Kreativität der eingereichten Ideen.

Die Orte, an denen die Künstler ihre Projekte umsetzen werden, haben sie im Vorfeld bereits näher unter die Lupe genommen: Im Dezember und Januar hatte die Kunststiftung vier Bustouren zu den Museumsstandorten organisiert. Vor Ort gab es Führungen und viele Einblicke in den Fundus der jeweiligen Häuser; oft entstanden dabei schon erste Ideen.

Der genaue Termin für den Start ist zwar noch offen; er hängt letztlich von der weiteren Entwicklung der Corona-Lage ab. Geplant ist, dass er mit dem Zeitpunkt der Wiedereröffnung der Museen zusammenfällt. Jeder kann etwas dazu beitragen, dass dieser Termin möglichst schnell näher rückt. Mit der eingangs erwähnten Geduld, aber auch durch das Einhalten der so wichtigen Abstandsregeln. In diesem Sinne: Halten Sie durch! Es gibt Licht am Ende des Tunnels.

Abschließend gilt mein Glückwunsch und ein herzliches Willkommen allen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Ihre Manon Bursian

Mareen Alburg Duncker - Gedenkstätte für Opfer der NS-"Euthanasie" Bernburg

Mareen Alburg Duncker - Gedenkstätte für Opfer der NS-"Euthanasie" Bernburg
Mareen Alburg Duncker war nach eigenem Bekunden tief bewegt, als sie die Bernburger Gedenkstätte zum ersten Mal besuchte. Die Wucht der Emotionen, die sie in den Räumen überfiel, veranlasste sie zu ihrem Projekt. In den Gaskammern der damaligen „Euthanasie“-Anstalt, die sich auf dem Gelände eines psychiatrischen Krankenhauses befand, wurden zwischen 1940 und 1943 etwa 14.000 …
Mehr erfahren

Julia Rückert - Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau

Julia Rückert - Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Desssau
Die tief empfundene Nähe, die Julia Rückert zu den Naturwissenschaften spürt, hat wohl damit zu tun, dass sie vor dem Start ihrer Künstlerkarriere einst Medizin studierte. Insbesondere die Anatomie und die Funktionsweise des menschlichen Körpers haben es ihr angetan. Was liegt da näher, als sich dieses spezielle Interesse für ihr Projekt zu Nutze zu machen? Noch …
Mehr erfahren

Thomas Jeschner - Regionalgeschichtliche Sammlung der Lutherstadt Eisleben

Thomas Jeschner - Regionalgeschichtliche Sammlung der Lutherstadt Eisleben
Thomas Jeschner möchte die Regionalgeschichtliche Sammlung in Eisleben mit neuem Leben füllen. Dazu sollen einzelne Exponate aus dem Fundus, der derzeit größtenteils nicht öffentlich zugänglich ist, zeitweise an einem anderen Ort ausgestellt werden – von Partnern, die Jeschner vor Ort suchen und ansprechen möchte. So werden diese Personen, Institutionen oder Einrichtungen für einen …
Mehr erfahren

Petra Reichenbach - Schloss und Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin

Petra Reichenbach - Schloss und Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin
Erst Schloss, dann Konzentrationslager. - Die wechselhafte Nutzung der weitläufigen Anlage in Prettin könnte verstörender nicht sein. Die vorgefundene Diskrepanz zwischen Renaissance-Schloss und KZ-Gedenkstätte hat Petra Reichenbach sofort in ihren Bann gezogen. So entstand …
Mehr erfahren

Etienne Dietzel - Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel (Altmarkkreis)

Etienne Dietzel - Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel (Altmarkkreis)
Gesteinsablagerungen, die nicht in das geologische Bild einer Region passen, und deswegen einen vermeintlichen Fremdkörper darstellen, werden als Erratiker bezeichnet. Solche Findlinge irritieren. Ihr Auftauchen am vermeintlich falschen Ort wurde früher mit Geschichten erklärt, die von Hexen oder Riesen handelten. In diesen alten Erzählungen steckt gewissermaßen ein „Gegengift“ zu den Mythen der Gegenwart. Umso bedeutsamer …
Mehr erfahren

Annette Funke - Salzlandmuseum Schönebeck (Salzlandkreis)

Annette Funke - Salzlandmuseum Schönebeck (Salzlandkreis)
Die Tradition der Feste des Kirchenjahres, die sie als Kind im katholisch geprägten Eichsfeld erlebt hat, sind Annette Funke noch heute innere Heimat. In ihrer künstlerischen Arbeit sucht sie immer wieder nach Antworten auf die Frage, welche Rolle Traditionen in modernen Gesellschaften noch einnehmen können. Nicht zuletzt deshalb möchte sie die im Fundus des Salzlandmuseums Schönebeck …
Mehr erfahren

Julia Himmelmann - Bördemuseum Burg Ummendorf (Börde)

Julia Himmelmann - Bördemuseum Burg Ummendorf (Börde)
Der Fundus des Börde-Museums in Ummendorf deckt facettenreich die Geschichte der Region ab. Die umfangreiche Sammlung birgt ein großes Potenzial, dem sich Julia Himmelmann mit einem ebensolchen Konzept nähern will. Ihr Ausgangspunkt: die fruchtbare Börderegion und ihre Kulturgeschichte, wie sie sich im Fundus des Börde-Museums nachvollziehen lässt.
Mehr erfahren

Nora Mona Bach - ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode (Mansfeld-Südharz)

Nora Mona Bach - ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode (Mansfeld-Südharz)
Schon als Kind suchte Nora Mona Bach, gemeinsam mit ihrem Vater, Achate und andere Steine. Und sie hat die Erzählungen ihres Großvaters noch lebhaft im Ohr, der als Bergmann unter Tage gearbeitet hat. Bei ihren Recherchen im Vorfeld der Bewerbung fand sie eine Vielzahl spannender Weggabelungen, die sie gern in und mit ihrer …
Mehr erfahren

Julia Schleicher - Museum Schloss Moritzburg Zeitz - Deutsches Kinderwagenmuseum (Burgenlandkreis)

Julia Schleicher - Museum Schloss Moritzburg Zeitz - Deutsches Kinderwagenmuseum (Burgenlandkreis)
Ein kleines, eher unscheinbares Exponat fiel Julia Schleicher gleich zu Beginn ihres Besuchs im Zeitzer Kinderwagenmuseum auf: Die winzige Darstellung eines so genannten Fatschenkindes hinter Glas. Sie zeigt das Andachtsbild eines Jesuskindes. Der Ausdruck „fatschen“ bedeutet „eng wickeln“, heute kennt man ihn auch als „pucken“. Diese Fatschenkinder wurden waren früher weit verbreitet. Häufig wurden sie in kleine …
Mehr erfahren

Lucie Göpfert - KULTURQUADRAT Schloss Zörbig (Anhalt Bitterfeld)

Lucie Göpfert - KULTURQUADRAT Schloss Zörbig (Anhalt Bitterfeld)
Zu den berühmtesten ehemaligen Einwohnern der Gemeinde Zörbig zählen der Kinderbuchautor Victor Blüthgen und seine Frau Clara. Ihnen ist in der Sammlung im Schloss Zörbig ein ganzes Zimmer gewidmet. Als Lucie Göpfert dort auf Blüthgens Nachlass stieß, war sie sofort elektrisiert. Als Kinderbuchautorin fühlte sie sich von seiner liebevollen Sprache angezogen, und …
Mehr erfahren
Die Kunststiftung wurde für das Heimatstipendium im Mai 2018 von Bundespräsident Frank - Walter Steinmeier im Rahmen des Wettbewerbs „Ausgezeichnet Orte im Land der Ideen“ für ihr Engagement ausgezeichnet, Lebenswelten miteinander zu verbinden und den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken.


17. April 2020
Kunststiftung Sachsen-Anhalt
——————————————-
Neuwerk 11
06108 Halle (Saale)
——————————————-
Tel.: 0345 29897297
Fax: 0345 29897295
oeffentlichkeitsarbeit@kunststiftung-sachsen-anhalt.de
www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de
www.facebook.com/kunststiftung
www.twitter.com/kunststiftung
heimatstipendium.kunststiftung-sachsen-anhalt.de/
www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de/kinderleicht/

Sie möchten in Zukunft keinen Newsletter mehr erhalten? Dann können Sie sich hier Austragen.

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt | Neuwerk 11, 06108 Halle | Telefon: 0345-29897294

www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de
| info@kunststiftung-sachsen-anhalt.de
facebook twitter