Loading...

Alexander Biedermann

Filmemacher

Arbeitsstipendium
September 2012
– Februar 2013

Wendezeiten – Ein Heimatfilm

Es ist das bislang persönlichste Projekt des Künstlers: Die Recherche führte ihn in die mitteldeutsche Stadt Sangerhausen, gelegen zwischen verwitterten Abraumhalden und dem Kyffhäuser. Aus dieser Region kamen in den letzten Jahren nur wenig gute Nachrichten. Sangerhausen war einmal seine Heimat, in ihr hat er seine Kindheit und Jugend erlebt, Freundschaft und Liebe kennen gelernt. Wenige Jahre nach der Wende zog es ihn jedoch weg, so wie die meisten in seinem Alter. Denn in der „Hauptstadt der Arbeitslosen“ war keine Perspektive für Menschen wie ihn. Nun, 20 Jahre später, kehrt er zurück und sucht nach Gesichtern von früher, Bekannten und Freunden die trotz der Probleme und miserablen Prognosen geblieben sind und nach Heimkehrern wie ihm. Was hält sie in dieser, ihrer, seiner Heimat, was lässt zieht sie dorthin zurück? Im Rahmen des Arbeitsstipendiums entstand ein Drehbuch/Treatment für einen ca. 30 – 45 min. langen experimentalen Dokumentarfilm, der ihre Lebensentwürfe, Träume und Hoffnungen beleuchtet.

Vita
1975 in Leipzig geboren | 1980 – 1995 Kindheit, Jugend und Abitur in Sangerhausen | 1995 – 1998 Betriebswirtschaftsstudium VWA Leipzig | 1999 – 2005 Magisterstudium Kommunikations- und Medienwissenschaften, Philosophie, Psychologie Universität Leipzig | 2005 – 2006 Junior-Producer UFA Film- und Fernsehproduktion GmbH | seit 2006 freischaffender Filmemacher, Fotograf und Kameramann – Arbeiten als Autor / Regisseur für Dokumentationen u.a. für MDR und SWR I 2006 Auszeichnung mit dem Bremer Dokumentarfilmförderpreis für das Konzept „Hacker – Zwischen Utopie und Terrorismus“ | 2009 Drehbuch „Hacker“ ist ausgewähltes Projekt der ZDF/3sat-Ausschreibung „Mein Leben in Sicherheit“ | 2010 Masterschool Dokumentarfilmregie an der Filmwerkstatt Münster | 2010 Kinopremiere „Hacker“ auf dem Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm | 2010 „W2“ Kurz-Dokumentarfilm über Rangierer Bahnhof Leipzig/Engelsdorf“ | seit 2010 „Getidan Aufnahme“ – Interviewreihe (unter www.getidan.de) | 2012 Fotoausstellung „Der Unfertige – Gesichter der Lohnarbeit“ im WSLW Leipzig