Loading...

Luzia Werner

Malerin und Grafikerin

Arbeitsstipendium
Januar – Juni 2014

Fassen - Erfassen - Ergreifen

Besonders im Gesicht spiegelt sich der Charakter des Menschen, seine Lebenserfahrung und -einstellung wider. Luzia Werner ordnet ihren Porträts Objekte zu. Gleich Worten in einem Gedicht rufen sie in Beziehung zu den Porträts gebracht beim Betrachter Emotionen, Erinnerungen, Geschichten hervor. Was sagen sie über die Dargestellten aus? Was über deren Werte, Sehnsüchte, über das, was vielleicht bleibt? Die Holzskulpturen sind farbig gefasst. Bei dieser Technik werden Kalkschichten übereinander aufgetragen und abgeschliffen. Anschließend folgen mehrere Auflagen Pigment. Zum Schluss wird die Arbeit mit einem Edelstein poliert. Darunterliegendes kommt wieder zum Vorschein, verbindet sich, es entsteht eine porzellanartige Oberfläche. Übertragen spiegelt diese Vielschichtigkeit die Komplexität jedes Einzelnen wider. Die Fasstechnik wirkt fast sakral und harmoniert ausgezeichnet mit der schlichten Formensprache.
Vita
1984 in Nürnberg geboren │ 2005 – 2006 Studium Malerei und Kunsttherapie an der Alanus-Hochschule bei Bonn │2006 – 2012 Studium Malerei/Grafik an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle │ 2009 – 2010 Gastsemester an der Kunsthochschule Linz | lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Halle (Saale)