Loading...

Ulrike Zabel

Grafikerin

Arbeitsstipendium Juli – Dezember 2017

Pinselzeichnungen in Aquarell

Im Rahmen des Arbeitsstipendiums entstanden 20 großformatige und 5 kleinformatige Aquarellzeichnungen. Zumeist arbeitete sie mit ungemischten Aquarellfarben – Geranienrot, Delftblau, Ultraviolett, Purpur und Potters Pink. Der Charakter einzelner Farben hatte Einfluss auf die Gebilde, im Kleinen und im Gesamten. Die kleinen Flecken wurden im Roten zu Bläschen, im Purpurnen zu schillernden Hexagonen, im gedeckt Altrosafarbenen zu gleichmäßigen Würsten, im Violetten zu Pastillen, im Türkisen zu Dornen. Die kleinen Segmente formierten sich in vielfacher Überlagerung zu neuen Formen. Ulrike Zabel experimentiert ebenso mit sehr wässrigen, weichen Formen, Verläufen und klar abgegrenzten Bildsegmenten. Neben den sehr transparenten Flächen arbeitet sie kontrastierend mit kleinen Reihungen von geometrischen Formen in höchster Deckkraft. Der Papiergrund steht bei allen Werken im Zentrum, der Blick wandert von der Zeichnung weg in die Zwischenräume. Bezüge zwischen den nebeneinander stehenden Zeichnungen werden gesucht und lebendige und fließende Zeichnungen werden den statisch-graphisch anmutenden Zeichnungen gegenübergestellt.
Vita
1988 in Köthen geboren | Studium in der Grafikklasse von Prof. Thomas Rug an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle – Diplom 2016 | seit 2018 Meisterschülerin bei Prof. Thomas Rug ebenda | lebt und arbeitet in Halle (Saale)