Loading...

Walter Thümler

Autor

Arbeitsstipendium
Juni – August 2010

Ist jemand da

Den Gedichten Walter Thümlers ist deutlich anzumerken, dass er sich mit der Lyrik insbesondere des 20. Jahrhunderts intensiv befasst hat. Vom knappen Fünfzeiler bis zum Seiten füllenden visuellen Gedicht, von der Stanze bis zum Vers libre steht ihm ein breites Spektrum an Formen zur Verfügung, die er seinen überwiegend klassischen Themen – Tod, Liebe, Natur – geschickt anzupassen versteht. Entstanden ist der Gedichtsband "Ist jemand da". Diesen hat Walter Thümler im Rahmen einer Lesung im Literaturhaus Magdeburg im April 2011 vorgestellt. Der Hörer war dazu eingeladen einer kaleidoskopartige Wort – und Bildmusik seiner Lyrik zu folgen, die sich am roten Faden der condito humana entlang entwickelt.
Aufenthaltsstipendium
Ahrenshoop
Dezember 2013 – Februar 2014

Was daraus wird

Der Autor arbeitete in Ahrenshoop an einem neuen Gedichtsband, dessen Texte durch eine Reihe von Stanzen mit dem lokalen Kolorit Ahrenshoops ergänzt werden sollten. Die entstandenen Texte wechseln zwischen Miniaturen, über die Seite hingestreckten Dithyramben und gedrängter Einstrophigkeit. Thematisch kreisen die Gedichte um das "Wie" zu leben, um körperliche und seelische Zerbrechlichkeit, den Raub am Leben und die schwer einzugestehende Erfahrung von Glück.
Vita
1955 in Oldenburg geboren | Tätigkeiten als Lyriker und Übersetzer zeitgenössischer russischer und englischsprachiger Poesie | 2006 Stipendium der Stiftung Preussische Seehandlung, Berlin | 2007 – 2008 Aufenthaltsstipendium im Künstlerdorf Schreyahn, Niedersachsen | lebt und arbeitet seit 2008 in Rogätz/ Elbe