Loading...

Die Grauen Herren

Kaum ein Mensch hat heute noch Zeit. Wie kann das sein, wo wir doch
alle unzählige Hilfsmittel benutzen, um genau diese einzusparen? Smartphones,
Laptops, Excel-Tabellen, Zeitmanagement – es wird optimiert,
rationalisiert und beschleunigt wo auch immer man hinschaut. Doch wer
profitiert eigentlich von den eingesparten Sekunden, Minuten und Stunden?
Gunther Schumann fand Antworten auf diese Fragen im Kinderbuch „Momo“ von
Michael Ende. Dort sind die grauen Herren Agenten der Zeitsparkasse. Sie
stehlen unsere Zeit, indem sie uns von der Notwendigkeit der Zeitökonomie
überzeugen. Letztendlich machen sie uns damit zu ihren Sklaven. In Kombination
aus Rap, Kinderbuch und einer lebensgroßen Comicwelt entstand ein Musikvideo,
welches das Ideenuniversum von Michael Ende neu interpretiert. Längst ist die
technische Entwicklung weiter fortgeschritten, längst sind virtuelle Welten
keine bloße Utopie mehr. Jugendliche verständigen sich per Snapchat miteinander
und Bücher lädt man sich auf sein Tablet. Wie kann man diese neue Generation
vor den grauen Herren warnen? Hip-Hop ist schon immer Jugendkultur gewesen.
Hip-Hop ist direkt, überzeichnet und auch gerne mal „mitten in die Fresse rein“. Genau das richtige Medium also für Gangster – die grauen Herren. Der Track wurde von Gunther
Schumann geschrieben und von den Styler Berg Studios (Halle) produziert. Die Bühnensets,
Kostüme und Requisiten sind größtenteils aus Pappe: Figuren und Raum wirken abstrakt,
fast wie in einem Computerspiel.

Bildergalerie »

Zurück zur Übersicht