Loading...

fields

Die Tanzpädagogin und Choreografin hat ihren Aufenthalt
in Israel zur Recherche und Entwicklung ihres neuen Tanztheater „fields“
genutzt. Sie besuchte die Kibbutz Contemporary Dance Company im Kibbutz Ga’aton
unweit der libanesischen Grenze, die heute eines der weltweit führenden
zeitgenössischen Tanzensembles ist. Hohes technisches Können und vielschichtige
Bewegungsmuster vereinen sich zu einer sensiblen Dynamik, bei der die
Individualität des Einzelnen gewahrt bleibt. In Tel Aviv schaute die Künstlerin
dem Choreografen und künstlerischen Leiter der Batsheva Dance Company, Ohad
Nahrin, bei dessen Arbeit über die Schulter. Sie studierte seine Kurse und
Vorstellungen im »Gaga«. Mit seiner Batsheva Dance Company, einem Ensemble für
zeitgenössischen Tanz in Tel Aviv, bei der Ohad Naharin 1974 seine eigene
Ausbildung begann, hat er »Gaga« als eine neue Bewegungssprache entwickelt.
Bekannte Muster und Strukturen werden aufgebrochen und neu gedacht, Grenzen
überschritten: Tanz als Befreiung, als Wechselspiel auf vielen Ebenen und die
Suche nach dem Inneren. Yvonne Lützkendorf verarbeitete diese Impressionen und
Empfindungen in einem neuen Tanzstück, das sie mit der Compania Bella SoSo auf
die Bühne brachte. Die Inszenierung „fields“ greift das ewig menschliche Thema
der Grenzen auf: Grenzen verschieben sich, neue Grenzzeichnungen entstehen und
für einen kurzen Augenblick erscheinen grenzenlose Freiräume – abstrakte Formen
der Grenzbewegungen. „fields“ feierte
am 20. Mai 2016 in
der Studiobühne „Bella SoSo seine Premiere.

Bildergalerie »

Zurück zur Übersicht