Loading...

Martin Luther

Die
Reformation vor 500 Jahren war ein riesiges Medienereignis. Doch wie wäre alles
gekommen, wenn Luther seine Thesen getwittert hätte? Wie hätte er sich in
seiner Rolle inszeniert? Selfies aus Wittenberg? Anlässlich des 500.
Jahrestages des Thesenschlags und mit einem gewissen Augenzwinkern versucht
sich Susanne Haase dem Reformator und seinen medienwirksamen Strategien in
einer Graphic Novel zu nähern. Anhand von tatsächlichen und möglichen Anekdoten
aus seinem Leben soll der Mensch Luther sichtbar werden. In witzigen Zeichnungen
wird er zum Protagonisten der heutigen Zeit; zwischen Facebook, Twitter und
Selfiestick schlüpft er in verschiedene Figuren, Schauplätze und Themen.
Luthers Haltung zu Bildern im kirchlichen Gebrauch stand im harten Kontrast zur
üblichen Praxis seiner Zeit. In ihrem Comic, der im Rico-Druckerfahren gedruckt
wird, geht Susanne Haase 500 Jahre danach der Frage nach, wie es eigentlich aus
heutiger Sicht um seine Medienkompetenz bestellt ist.

Bildergalerie »

Zurück zur Übersicht