Loading...

Tezhip

„In welches Material werde ich
meine Gedanken, Emotionen und Erfahrungen mit Istanbul einschreiben?“ Für
Jasmin Matzakow waren bisher Fundstücke aus verschiedenen Hölzern der Ausgangspunkt
für ihre Arbeit. In Istanbul fand sie zu einer neuen Gestaltungsoption – der Farbe
– zu verschiedenen Goldtöne, die so fein zu Pulver gemahlen sind, dass man es mit
dem Pinsel vermalen kann – und zu einer neuen Technik: Sie entdeckte während ihres
Aufenthaltes Tezhip, die Kunst des
Ornamentierens, für sich. Tezhip ist
Teil der arabischen Kalligrafiekunst und wird vor allen beim Verzieren von
Koransuren angewendet. Mit seinen strengen Gestaltungsregeln wurde es für
Jasmin Matzakow zur besten Möglichkeit, die täglich neuen Eindrücke zu
verarbeiten und zu ordnen. Die daraufhin entwickelten Broschen vereinen die
Regelhaftigkeit der zarten, geometrischen Goldmalereien mit einem kräftigen,
architektonisch wirkenden Holzkörper.

Bildergalerie »

Zurück zur Übersicht