Loading...

Zeitgenössische Ikone

Die Künstlerin hat an einer Serie von
großformatigen Ölbildern gearbeitet, die von der traditionellen Ikonenmalerei
inspiriert ist. Entstanden sind u. a. Diptychen zu biblischen Themen
(Verkündung, Eden, Der heilige Georgi), aber auch Madonnenbilder mit unkonventioneller
Bildkomposition (Rückenansicht). Dem Oklad, eine Art Beschlag bzw. getriebene
Verkleidung aus Metall, die bei Ikonen das die gemalten Partien umgebende
Umfeld bedeckt, hat sie dabei besonderes Augenmerk geschenkt. Die Körper der
dargestellten Personen sind oft nicht gemalt, sondern im Oklad als Treibarbeit
gestaltet. Tatiana Skalko-Kalovska
hat während ihres Stipendiums einen scherenschnittartigen, vergoldeten Oklad entwickelt,
der für jedes einzelne Bild der Reihe verwendet werden kann, aber auch als
selbständiges Objekt bestehen kann.

Bildergalerie »

Zurück zur Übersicht