Loading...

Hommage an Manfred Bischoff

Manfred Bischoff gilt als einer der wichtigsten Schmuckkünstler unserer Zeit. Der im März 2015 in seiner Wahlheimat Italien verstorbene Goldschmied wurde 1947 in Schömberg im Schwarzwald geboren. Nach der Lehre studierte er Schmuckgestaltung bei Reinhold Reiling an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim und Goldschmiedekunst bei Hermann Jünger an der Akademie der Bildenden Künste in München. Sein Werk ist einzigartig und unverwechselbar. Die Galerie Handwerk der Handwerkskammer für München und Oberbayern zeigt anlässlich der Internationalen Handwerksmesse 2017 eine Ausstellung, in der erstmals auch Arbeiten aus dem Nachlass des Künstlers gezeigt werden.

Zur „Hommage an Manfred Bischoff“ hat die Galerie international renommierte Schmuckkünstler eingeladen, die ihre häufig eigens für die Ausstellung gestalteten Schmuckstücke als ihre persönliche Ehrung für Manfred Bischoff verstehen. Diese Künstlerinnen und Künstler sind Giampaolo Babetto (IT), Johanna Dahm, (CH), Georg Dobler (DE), Gabi Dziuba (DE), Hermann Jünger (DE), Kadri Mälk (EE), Bruno Martinazzi (IT), Erico Nagai (DE), Francesco Pavan (IT), Dorothea Prühl (DE), Ramon Puig Cuyàs (ES), Gerd Rothmann (DE), Hubertus von Skal (DE), Bernhard Schobinger (CH), Peter Skubic (AT), Robert Smit (NL), Graziano Visintin (IT).

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 8. März 2017, 19 Uhr eröffnet.

Im Rahmenprogramm gibt es am Freitag, 10. März 2017, 11 Uhr, die Präsentation der von der Kunststiftung Sachsen-Anhalt geförderten Monografie „Renate Heintze FAZIT“.

Hommage an Manfred Bischoff
9. März bis 8. April 2017
Galerie Handwerk
Max-Joseph-Straße 4
80333 München
www.hwk-muenchen.de/galerie

Zurück zur Übersicht