Loading...

smart³| materials – solutions – growth

In unserer heutigen Gesellschaft sehen wir uns immer mehr Herausforderungen gestellt. So hat sich das Innovationsnetzwerk smart³ vorgenommen, bis 2021 intelligente Funktionswerkstoffe im Alltag der Menschen ankommen zu lassen, so genannte Smart Materials. Mit der Ausstellungsreihe >>Wissenschaft und Kunst im Dialog<< will die Frauenhofer Gesellschaft Forscher und Künsler dazu motivieren die gewohnten Sichtweisen hinter sich zu lassen und neue Pfade zu beschreiten und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

Die Hallenser Künstlerin Beate Eismann hat im Rahmen ihres smart³-Stipendiums sich mit den sogennanten Smart Materials auseinander gesetzt, welche sich selbstständig an veränderte Umweltbedingungen anpassen. Eismann schuf bewegliche Objekte, die auf eine neuartig-ästhetische Weise vermitteln wie die Smart Materials bereits vorhandene Produkte verändern und neu ermöglichen. Fotografisch inszeniert wurden die Werke durch Sascha Linke, der ebenfalls seine begleitenden Arbeiten präsentiert.

Damit lädt die Frauenhofer Gesellschaft zum anregenden Diskurs am 15. Oktober ein. Zur Eröffnung werden Politiker, Wissenschaftler und Künstler eine Podiumsdiskussion halten wie die Interaktion zwischen Kunst und Wissenschaft gelingen kann und wie sie beide Seiten bereichern kann.

smart³|materials – solutions – growth
16. Oktober bis 30. November 2018
Eröffnung am Montag, 15. Oktober 2018 ab 18 Uhr
Frauenhofer-Haus
Hansastraße 27c
80686 München

Anmeldung

Zurück zur Übersicht