Loading...

Unsere russischen Jahre

In der Nacht vom 22. Oktober 1946 wird das Leben von ca. zweieinhalbtausend Familien in der Besatzungszone der UdSSR schlagartig verändert. Sie werden aus ihrem Schlaf von Soldaten der Sowjetunion gerissen und müssen ihr altes Leben hinter sich lassen für ein neues in einem fremden Land. Ingeneure und Techniker der Flugzeug- und Maschinenindustrie dienen als lebende Reperation. Zusammen mit ihren Familien werden sie in die Sowjetunion verschleppt, eine neue Zwangs-Heimat.

Unter ihnen befindet sich die 22-jährige Studentin Ida, welche anfangs mit Optimismus der neuen Heimat entgegen blickt. Basierend auf Idas Tagebuch schrieb Simone Trieder, die Tochter dieses Russlandkindes, einen neuen Einblick in die kalte Zeit der Nachkriegsjahre. Durch Befragung von Zeitzeugen entstand so ein Werk, welches die unbelichteten Jahre dieser Spezialistenfamilien aufgreift. Simone Trieders Buch >>Unsere russischen Jahre – Die verschleppten Spezialistenfamilien<< erschien im September 2018. Am 22. Oktober gibt sie anlässlich dieses schicksalhaften Tages eine Lesung in der Gedenkstätte Moritzplatz.

Die Lesung findet als Kooperationsveranstaltung der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg und dem Literaturhaus Magdeburg statt. Moderieren wird der Gedenkstättenleiter Dr. Daniel Bohse.

Der Mitteldeutsche Verlag präsentiert:
Unsere russischen Jahre“
Lesung mit Simone Trieder
22. Oktober 2018 um 18 Uhr
Gedenkstätte Moritzplatz
Umfassungsstraße 76
39124 Magdeburg

 

Zurück zur Übersicht