Loading...

Andreas Köppe

 Textilkünstler

Winckelmann-Stipendium
Oktober 2018 – März 2019

Fruchtbarer Irrtum - Das Fragment als Katalysator der Fantasie - Die Ruine als Inspirationsquelle

Im Rahmen des Stipendiums hat sich der Maler und Textilkünstler mit der Wirkung und Bedeutung der architektonischen Fragmente, der Ruinen und archäologischen Stätten der griechischen Antike auf unsere Aktualität und Wahrnehmung auseinandergesetzt. Fragmente regen die Fantasie an und lassen Raum für Irrtümer. Die Thematik wurde zeichnerisch, malerisch, plastisch, experimentell-bauend untersucht und an zeitgenössischen Werken reflektiert. Entstanden sind 18 Plastiken aus Beton und Gips unter Verwendung von Schalungsformen aus Bau- und Verpackungsresten mit Bezug auf die Deutung archäologischer, antiker Funde und Ruinen oder architektonischer Fragmente sowie ein Vielzahl an Zeichnungen in unterschiedlichen Formaten. Das Stipendium richtete sich an Künstlerinnen und Künstler aller Genres , die sich mit dem Werk von Johann Joachim Winckelmann, seiner Sicht auf die Antike sowie mit der antiken Kunst selbst beschäftigen möchten und beinhaltete Aufenthalte im Winckelmann-Museum Stendal, im Archäologischen Museum der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg, im Wörlitzer Park und in der Villa Romana in Florenz.

Arbeitsstipendium
September 2015 – Februar 2016

Ohne Titel, Zeichnung, 45 x 32 cm, 2016
Ohne Titel, Zeichnung, 148 x 21 cm, 2016
Ohne Titel, Zeichnung, 235 x 165 cm, 2016
Gewebe 2a, 295 x 180 cm, 2016
Gewebe 2b, 295 x 180 cm, 2016
Gewebe 1, Detail, 295 x 180 cm, 2016
Gewebe 3a, 295 x 180 cm, 2016
Ohne Titel, Zeichnung, 148 x 21 cm, 2016
Gewebe 3, 295 x 180 cm, 2016
Ohne Titel, Zeichnung, 235 x 165 cm, 2016