Loading...

Kaliningrad

aktuell keine Ausschreibung

Im Rahmen des internationalen Stipendiatenprogramms vergab die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt im Jahr 2005 ein Stipendium für einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt am National Centre for Contemporary Arts (NCCA) in Kaliningrad. Gefördert wurden Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Medienkunst, Film, Fotografie und Performance.

Das NCCA, das Anfang der 90iger Jahre vom damaligen Kultusminister der Russischen Föderation gegründet wurde, ist die erste Institution Russlands, die sich ausschließlich mit der Förderung zeitgenössischer Kunst befasst. Sie ist spezialisiert auf Multimedia-Projekte mit interdisziplinärem Charakter, die auf den neuesten Technologien im Bereich Experimentalkunst, Sound- und Videoinstallationen beruhen. Darüber hinaus werden jedoch auch Projekte gefördert, die sich mit Nanotechnologie, Bio- und Genforschung beschäftigen. Neben seinem Hauptsitz in Moskau betreibt das National Centre for Contemporary Arts Außenstellen in St. Petersburg, Nizhniy Novgorod, Ekaterinenburg und Kaliningrad, wo seit 1997 beispielhaft moderne Kunst gefördert wird.

Ein weiterer Schwerpunkt des NCCA Kaliningrad liegt in der Förderung von Kunst, die sich mit dem historischen Erbe der Stadt Königsberg/Kaliningrad und seiner heutigen Bedeutung für die Identifikation der Einwohner auseinander setzt. In diesem Zusammenhang fand im Jahr 2005 die Ausstellung „Tower Kronprince: Second Advent“ statt. Der Künstler aus Sachsen-Anhalt erhielt dabei die Möglichkeit an der Ausstellung mitzuwirken und sich so mit den Auswirkungen und der Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit in der Region auseinander zu setzen.



Bildergalerie »
bisherige Stipendiaten:

Hannes Gieseler

Zurück zur Übersicht