Loading...

Salvador-Bahia

Arbeitstipendium in Kooperation mit dem Residenzprogramm Vila Sul des Goethe-Instituts Salvador Bahia

Bewerbungsfrist:
13. März 2019
(Poststempel)

Die Kunststiftung Sachsen- Anhalt schreibt in Kooperation mit dem Residenzprogramm Vila Sul des Goethe-Instituts Salvador Bahia ein Arbeitsstipendium für Künstler aller Sparten aus. Besonders angesprochen sind hierfür Kunstschaffende, die entweder aus den Bereichen Literatur, Buchkunst und Gaming kommen oder interdisziplinär arbeiten und forschen.

Die Küstenstadt Salvador ist mit rund 3,5 Millionen Einwohnern nach São Paulo und Rio de Janeiro die drittgrößte Stadt Brasiliens und die Hauptstadt des nordöstlichen Bundesstaates Bahia. Die Stadt war bis 1763 Hauptstadt Brasiliens. Der afrikanische Einfluss auf Salvador ist nach wie vor sichtbar, in kaum einer anderen Region Brasiliens ist die Stellung der Afrobrasilianer so stark. Dies zeigt sich vor allem in der Küche, der Musik und der Religion. Der Candomblé, ist die am weitesten verbreitete afrobrasilianische Religion und hat ihren Ursprung in Bahia. Auch der Capoeira ist ein Erbe der Sklavenzeit, und Salvador gilt als das Zentrum dieses Kampf(tanz)sports. Heute ist die Stadt nicht nur kulturelles Zentrum des Nordostens, sondern auch ein international anerkanntes Handels- und Wirtschaftszentrum mit einer Erdöl- und Zuckerraffinerie sowie Baumwoll-, Tabak- und Kakaoverarbeitung.

Das Residenzprogramm der Vila Sul gibt einer Künstlerin oder einem Künstler aus Sachsen-Anhalt die Gelegenheit in die vielfältigen Szenen von Salvador einzutauchen. Unser Team vom Goethe-Institut Salvador wird die ausgewählte Person eng betreuen und tatkräftig an der Umsetzung von Projekten mithelfen. Die erste Residenz der Kunststiftung Sachsen-Anhalt erhielt der Künstler Gunther Schumann. Bis heute ist uns diese Zeit in sehr guter Erinnerung. Sprichwörtlich hat Gunther Schumann das größte Kunstwerk aller bisherigen Residentinnen hinterlassen und zwar eine riesige Wand im öffentlichen Raum, die er gemeinsam mit Graffiteiros aus Bahia zu seinem Universum gestaltet hat. Außerdem erstellte er ein Comic Video in dem er eine Figur durch Salvador wandern lässt. Besser und nachhaltiger kann ein internationaler Austausch kaum laufen. Wir freuen uns bereits auf den nächsten Gast aus Sachsen-Anhalt.“, so Manfred Stoffl, Direktor des Goethe-Instituts Salvador-Bahia.

Art und Umfang des Stipendiums

Der Stipendiat wird über die Dauer des zweimonatigen Aufenthaltes in einem Loft- Apartment der Vila Sul im Herzen der Stadt Salvador untergebracht sein. Zusätzlich verfügt das Haus über einen Gemeinschaftsraum mit Küche. Die Residenzräume sind in der von Museen und Theatern umgebenen Villa des Goethe-Instituts beherbergt. Das Institut verfügt mit seinem Studio-Theater, den beiden Galerien, dem Innenhof, der Bibliothek und weiteren (Seminar-)Räumlichkeiten über ideale Voraussetzungen für Begegnung, Reflexion, Präsentation und Kultur-Produktion.
Die Kunststiftung finanziert des Weiteren die Reisekosten und die Auslandskrankenversicherungskosten des Residenten sowie ein Stipendium in Höhe von 1000 Euro pro Monat. Der Stipendiat wird während des Zeitraums seines Aufenthalts vom Team des Goethe-Instituts betreut und die Möglichkeit haben, sich mit Künstlern und Künstlerinnen der brasilianischen Kulturszene und den gleichzeitig anwesenden Residenten zu vernetzen.

Zeitraum des Stipendiums
7. Oktober – 6. Dezember 2019.

Voraussetzungen und Bedingungen
Bewerben können sich Künstler und Künstlerinnen aller Sparten, die ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben und ausgewiesene künstlerische Erfahrung besitzen. Studierende können sich nicht bewerben. Die zeitliche Verfügbarkeit im beantragten Stipendienzeitraum wird vorausgesetzt. Die Bewerbung muss einen Lebenslauf, Textauszüge oder Abbildungen aus der künstlerischen Arbeit (max. 5 Abbildungen, A4 max. 100g-Papier, kopierfähig), Beschreibung des eigenen künstlerischen Profils und ein Motivationsschreiben beinhalten, aus dem die Gründe für die Bewerbung und Erwartungen an den Aufenthalt in Salvador-Bahia dargelegt werden.

Auswahlverfahren
Über die Bewerbungen entscheidet der Stiftungsrat der Landeskunststiftung mit Unterstützung des künstlerischen Beirates. Maßstab für eine Beurteilung ist die künstlerische Qualität des Vorhabens und der eingereichten Arbeitsproben sowie die Aussagekraft des Motivationsschreibens.

Widerruf oder Rücknahme der Bewilligung
Die Bewilligung der Fördermittel wird zurückgenommen und die geförderte Person zur Rückzahlung der Förderbeträge verpflichtet, wenn die Förderung durch unzutreffende Angaben erlangt wurde oder Umstände eingetreten sind, die den Förderungsbedingungen nicht mehr entsprechen bzw. die geförderte Person nicht mehr in der Lage ist, ihre als förderungswürdig erachteten künstlerischen Projekte zu beginnen oder fortzusetzen.

Bewerbungen können bis zum 13. März 2019 (Poststempel) eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Residenzprogramm finden Sie hier: http://cms.goethe.de/ins/br/sab/ver/residenzen/deindex.htm

bisherige Stipendiaten:

Gunter Schumann



Download:

Antragsformular

Zurück zur Übersicht